© EPA/SCOTT BARBOUR

Sport
01/24/2020

Ausklang einer großen Karriere: Wozniacki sagte Adieu

Wozniacki bestritt bei den Australian Open mit erst 29 ihr letztes Profi-Match. Auch, weil sie eine Krankheit plagt.

Caroline Wozniacki bestritt mit erst 29 ihr letztes Profi-Match. Auch, weil sie eine Krankheit plagt. Wehmut herrschte in der Melbourne Arena, es war ein Spiel der Gefühle. Tränen flossen, wie am Ende von „Titanic“. In der Melbourne Arena stand am Donnerstag Nachmittag große Sentimentalität auf dem Programm, als „Sweet Caroline“ gespielt wurde. Ein letztes Mal, eine große Karriere ging bittersüß zu Ende.

Caroline Wozniacki hat nach einer Niederlage wohl noch nie so gefeiert und wurde noch nie so von Gefühlen übermannt. Nachdem sie gegen die Tunesierin Ons Jabeur in der dritten Runde ihre letzte Vorhand verschlagen und ihrer Gegnerin zum 7:5-3:6-7:5-Sieg gratuliert hatte, ging’s so richtig rund.

Die Dänin ließ ihren Tränen freien Lauf, danach ein Familienfoto schießen – und schnappte sich eine dänische Flagge. „Ich hoffe, ich konnte Menschen aus kleinen Ländern Mut machen, dass auch sie die Nummer 1 werden und einen Grand Slam gewinnen können“, sagte sie unter großem Beifall, auch von großen Stars. „Dass sie alle da sind, das bedeutet mir sehr viel“, sagte die ehemalige Nummer eins.

"So viele Emotionen"

Und es waren viele da, um Wozniacki groß zu feiern. Serena Williams war dabei auch Ashleigh Barty und Karolina Pliskova erwiesen der 29-Jährigen die Ehre. Und jene, die nicht anwesend waren, wurden per Video eingespielt.

Erinnerungen wurden wach an viele Schlachten und an ihren größten Triumph, den Sieg bei den Australian Open vor zwei Jahren. „Eine lange Reise ist zu Ende gegangen, und jetzt freue ich mich auf das, was dann kommt.“ Besagte lange Reise wurde mit vielen Umarmungen abgeschlossen. Die erste galt ihrem Trainer und Vater, dem ehemaligen Profi-Kicker Piotr. Der Rest der Familie folgte. „Es sind so viele Emotionen in mir“, sagte sie im Rahmen der Abschiedszeremonie.

Feind im Körper

Wozniacki beendet also schon mit 29 Jahren ihre Karriere. Einer der Gründe: ihre Krankheit. Sie leidet unter einer Rheumatoiden Arthritis, einer Gelenksentzündung im ganzen Körper. Sie trägt allen Mut der Welt, um mit dieser unheilbaren Krankheit zu leben.

Eine Krankheit, die 2018 diagnostiziert wurde. „Eines Morgens bin ich aufgewacht und habe meine Arme nicht mehr über meinen Kopf heben können“, berichtete sie, als sie ihre Diagnose öffentlich machte. Für Wozniacki, die auf dem Tennisplatz vor allem von Schnelligkeit und Explosivität lebte, war das ein echter Schock. Im darauffolgenden Jahr rutschte sie in der Weltrangliste auf Rang 39 ab, ihre schlechteste Platzierung seit 2007.

Tennis Australian Open 2020

Nebensächlich.

Von dieser heimtückischen Krankheit will sie sich dennoch nicht ihr Leben diktieren lassen. „Ich freue mich auf die neue Reise“, betonte sie immer wieder. „Auf neue spannende Abenteuer.“

Einmal kehrt sie noch zurück, gegen Serena Williams wird sie am 18. Mai in ihrer Heimat Kopenhagen ein inoffizielles Abschiedsspiel bestreiten. Die Amerikanerin sagte mit einem Taschentuch an der Hand: „Stellt mir keine Caroline-Fragen, da werde ich emotional. Ich werde sie jetzt schon auf der Tour vermissen.“

Favoriten-Abschiede

Kurz darauf verabschiedete sich Serena Williams selbst. Zumindest vorläufig: Die 38-Jährige unterlag der Chinesin Wang Qiang 6:4, 6:7, 5:7 und muss weiter auf ihren 24. Grand-Slam-Titel warten. Williams war gestern in guter Gesellschaft. Denn Titelverteidigerin Naomi Osaka scheiterte ebenso in Runde drei, die Japanerin unterlag dem 15-jährigen US-Wunderkind Cori Gauff.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.