Zehn Fragen zum Oktoberfest

Am 18. September heißt es wieder: "O'zapft is". Die Theresienwiese in München ist dann einmal mehr Tummelplatz für Wiesn-Fans. Wir haben alle Facts und Infos.

Zur Einstimmung: 6,6 Millionen Maß, 5,7 Millionen Besucher, 488.137 Brathendln, 51.468 Schweinshax'n und 111 Ochsen - das sind, um nur einige zu nennen, die Zahlen der Wiesn 2009. Viel anders sollte es dieses Jahr auch nicht aussehen. Wir haben alle Infos rund um das Oktoberfest (18. September bis 4. Oktober) - Helga Strohmayr, Öffentlichkeitsarbeit München, stellte KURIER.at Rede und Antwort und hat auch einige Insider-Tipps auf Lager. 

(Bild: Wiesnbedienung Hackerzelt) KURIER.at: Welche Neuerungen gibt es heuer beim Oktoberfest?
Helga Strohmayr, Öffentlichkeitsarbeit München: Das Oktoberfest feiert dieses Jahr einen besonderen Geburtstag und wird 200 Jahre alt. Neu auf der Wiesn ist einiges. Bei den Fahrgeschäften zum Beispiel das "Rocket", mit dem man fast bis zu den Sternen fliegen kann … Oder der "Amazonas", eine Erlebnisreise über drei Etagen. 
Im Bereich "Essen und Trinken" ist der Münchner Familienbetrieb "Metzgerstub´n" nach zweijähriger Pause wieder auf der Wiesn vertreten. Neu ist die Imbissbude "Zum Spanferkel", die Spanferkelsemmeln, Schweinebratenspezialitäten und mehr anbieten. 

Und die Paulaner Brauerei leistet sich zur Jubiläumswiesn ein komplett neues Festzelt. Das Winzerer Fähndl wurde hingegen von Grund auf neu gebaut. Wie sind die Öffnungszeiten des Oktoberfests?
Die Betriebszeiten der Wiesn beginnen am 18. September um 12 Uhr mit dem traditionellen Anstich. Das Ende ist am 4. Oktober um 23.30 Uhr. 
Bierausschank ist Montag bis Freitag von 10 bis 22.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 9 bis 22.30 Uhr. Der tägliche Musikschluss in den Festhallen ist mit 22.30 Uhr festgelegt, die tägliche Schluss-Stunde um 23.30 Uhr.

Die "Käfer Wiesnschänke" und "Kufflers Weinzelt" bleiben bis 1 Uhr geöffnet, Ende des Ausschanks und Musikschluss ist um 0.30 Uhr Wo findet man als Nicht-Münchner am besten Quartiermöglichkeiten? Haben Sie einen Tipp? Vielleicht auch für Kurzentschlossene?
Da kann das Hotelservice des Tourismusamtes München weiterhelfen: Tel.: +49-(0)89-233-30237/-30236
hotelservice @ muenchen.de Wie sieht für Sie ein perfekter Tag auf dem Oktoberfest aus, bzw. was muss man unbedingt tun, wenn man das Oktoberfest besucht?
Unbedingt: Aufstieg auf die Paulskirche – von da hat man einen schönen Blick auf die Festwiese. Dann sollte man Krinoline fahren, ein historisches Fahrgeschäft, auch Tobogan ist empfehlenswert!
Weiter geht’s zum Schichtl, dem ältesten Theater auf dem Oktoberfest. Während des Oktoberfestes stehen 25 bis 30 Aufführungen täglich auf dem Programm.
Spannend wird das Pferderennen auf der Jubiläumsfeier. 
Gegen den Durst hilft am besten das spezielle Jubiläumsfestbier im Historischen Festzelt (nur 2010). 
Für Wiesn-Neulinge ... ... werden Führungen über das Oktoberfest angeboten. Ein Klassiker sind natürlich die Lebkuchenherzen mit persönlicher Aufschrift. Nette Andenken versenden kann man auf dem Oktoberfest-Postamt. 
Den perfekten Abschluss für einen Wiesn-Tag bietet abends die Fahrt mit dem Riesenrad mit Überblick auf die nächtliche Festwiese. Nach dem Schließen der Bierzelte kann man im Weinzelt noch ein Glas Wein trinken – die haben länger offen – und dann vielleicht noch auf die After-Wiesn-Parties in diversen Lokalen. Wohin geht man am besten nach der Wiesn?
Bis in die Morgenstunden feiern kann man in der Milchbar am Stachus (www.milchundbar.de) oder im baby!. Gespielt wird hier Electro- und House-Musik, Champagner gibt es ganz dekadent im Wiesnkrug. 
Unter www.muenchenfeiert.de gibt es Infos zum Wiesnclub (täglich ab 22 Uhr). Wie viel wird heuer eine Maß Bier kosten?
Der Bierpreis 2010 bewegt sich zwischen 8,30 bis 8,90 Euro. Gibt es irgendetwas, was man auf das Oktoberfest unbedingt mitnehmen sollte, um gut gerüstet zu sein?
Gute Laune!!!

(Bild: Fahrgeschäft vor Frauenkirche) Infos für Neulinge: Kostet das Oktoberfest Eintritt?
Das Oktoberfest selbst kostet keinen Eintritt. 2010 findet aber zusätzlich die Jubiläumsfeier 200 Jahre Oktoberfest statt. 
Für diesen Bereich kostet der Eintritt 4 Euro. Kann man jetzt noch, ohne Reservierung, mit Sitzplätzen in den Zelten rechnen?
Ja, mittags immer und auch abends - Sonntag bis Donnerstag- ist es meistens möglich einen Sitzplatz zu bekommen. Freitag und Samstag sind die Zelte sehr schnell aus Sicherheitsgründen wegen Überfüllung geschlossen. Welche Termine darf man auf der Wiesn nicht verpassen?
Das sind einige, zum Beispiel den Einzug der Festwirte und Brauereien am 18. September ab 10.50 Uhr.
Angeführt wird der Zug, der erstmals 1887 stattfand, vom Münchner Kindl hoch zu Ross; ihm folgt traditionell der Münchner Oberbürgermeister in einer Festkutsche. Der Jubiläums-Trachten– und Schützenzug geht am 19. September ab 9.40 Uhr ab Maximilianstraße über die Bühne. Viele deutsche Bundesländer sind dabei mit Trachten- und Musikgruppen vertreten und nehmen ebenso wie Gäste aus Italien, Österreich, Polen und der Schweiz am sieben Kilometer langen Zug teil. Am 26. September findet ab 11 Uhr das Standkonzert der Oktoberfestkapellen statt (Bavaria auf der Theresienwiese).

Das Böllerschießen auf dem Oktoberfest wird am 3. Oktober, 12.00 Uhr, Bavaria auf der Theresienwiese, veranstaltet. 

Anlässlich des Wiesn-Jubiläums gibt es im Münchner Stadtmuseum, noch bis 31. Oktober, die Schau "Das Oktoberfest 1810 – 2010" zu sehen, sowie im Amerika Haus die Fotoausstellung "Meeting the World – A Tribute to 200 Years Oktoberfest; Photography by Marden Smith" (bis 7. Oktober). Abschließend noch ein paar kuriose Zahlen zur Wiesn 2009. Dass während der turbulenten Tage einiges verloren geht, ist klar. Unter den Fundsachen befanden sich laut Tourismusamt München neben Mobiltelefonen, Kleidungsstücken (1300 an der Zahl) oder Brieftaschen ...

(Bild: Bierzelt Hippodrom) ... aber auch Kuriosa wie eine Angel, ein Ballettröckchen, ein Buddelschiff, ein Toaster, eine Perücke und ein Zwergpintscher. Dieser wird heute vom Finder betreut, die Aushändigungsquote lag bei 22 Prozent.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?