"Geheimtipps" für die Reise in den Norden

Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland oder Island: Wer diese Länder bereist, taucht ein in eine Wunderwelt. Wir haben individuelle Ausflugstipps.

Der hohe Norden bietet Reisenden viel, viel Platz. Eine kleine Hilfestellung die schönsten Orte, wenig Bekanntes oder skurrile Übernachtungsmöglichkeiten zu finden bietet das Buch "101 Skandinavien". Unter dem Begriff "Skandinavien" werden hier nicht nur die eigentlich skandinavischen Länder Dänemark, Norwegen und Schweden vereint; es finden sich auch Tipps für Finnland, Island und Grönland.

Eine Auswahl dieser Infos ist in der folgenden Bilderstrecke gesammelt, den Beginn macht Norwegen. NORWEGEN

Das Ölmuseum in Stavanger

Stavanger ist die Ölmetropole Norwegens. All denen sei der Besuch des Geoparks empfohlen, die sich für das Thema Erdgas und -öl interessieren. Seit wann wird Erdöl gefördert? Wie ist das Leben auf einer Ölplattform? Und wie sieht die Offshore-Technik aus? Diesen und vielen weiteren Fragen wird hier auf den Grund gegangen. 

www.norskolje.museum.no Die Flamsbahn - eine spektakuläre Schienenstrecke

Das Bravourstück norwegischer Ingenieurskunst wurde unter größten Schwierigkeiten 1923 - 40 erbaut und verläuft durch das ebenso schmale wie schöne Tal Flamsdalen. Um die großen Höhenunterschiede auszugleichen wurden 20 Tunnel mit insgesamt sechs Kilometern Länge von Hand in den Fels geschlagen. 
Gäste fahren heute aber nicht mit einer Museumsbahn - Waggons und Einrichtung sind neu, während der Fahrt wird man in verschiedensten Sprachen über Sehenswürdigkeiten informiert. 

www.flaamsbana.no Ferien in einem Rorbuer auf den Lofoten

Die Rorbuer dienten einst Fischern als Zuhause. Heute können Touristen diese sehr typische Unterkunft auf den Lofoten mieten. Empfehlenswert sind etwa folgende Anlagen: 
Henningsvaer Rorbuer, Nusfjord Rorbuer, Statles Rorbusenter, Reine Rorbuer. 

Charakteristisch für den faszinierenden Naturraum sind neben dem sehr schroffen und zerklüfteten Gebirgsrelief die flachen Inseln und Säume der Strandflate am Fuß der Berge. Auf den Inseln prägen klare Seen, weiße Sandstrände und grüne Wiesen die Landschaft. 

www.lofoten-info.no SCHWEDEN

Märchenwelten in Junibacken

Junibacken ist der Ort, an dem auf wunderbare Weise Märchen wahr zu werden scheinen. Man trifft hier Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Karlsson vom Dach und viele andere. 

Das Kindermuseum befindet sich im Stadtteil Djurgarden unweit des Stockholmer Stadtzentrums. 

www.junibacken.se/deutsch Ystad mit Kommissar Wallander

Besucht man Ystad - zwischen Malmö und Kristianstad gelegen - wandelt man gleichzeitig auf den Spuren von Kommissar Wallander. In allen Straßen der Innenstadt werden Mordplätze und Drehorte lebendig, natürlich werden auch spezielle "Wallander-Führungen" angeboten. 

Und will man sich Wallanders Fälle noch einmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen, können die dramatische Felsenküste im Nordwesten oder die weißen Sandstrände im Süden die nötige Ruhe bieten. Für Spezialisten: der Fernwanderweg Kungsleden

Der Kungsleden in Lappland ist ein vielbesuchter Fernwanderweg, der sich über etwa 500 Kilometer von Abisko im Norden bis nach Hemavan im Süden erstreckt. 

Das Gelände ist leicht begehbar, Skitouren sind möglich von Anfang März bis Mitte Mai. Die Sommersaison beginnt Ende Juni und endet Mitte September. FINNLAND

Die Altstadt von Rauma

Die 38.000-Einwohner-Stadt Rauma ist eine der schönsten an der Westküste Finnlands. Mit rund 600 Gebäuden aus dem 16. bis 19. Jhd. ist hier das größte geschlossene Holzhausareal Skandinaviens zu finden. 

Wer etwas mehr Zeit mitbringt, sollte sich nach dem Stadtrundgang in einem der Reisebüros ein Fahrrad leihen und mit einer Radwegkarte Raumas Umgebung erkunden. 

www.visitrauma.fi Die größte Holzkirche der Welt

Auf dem Weg von Joensuu nach Savonnlinna: Die größte Ortschaft an dieser Straße heißt Kerimäki und wäre nicht weiter erwähnenswert, gäbe es hier nicht eine unübersehbare, riesige hölzerne Kreuzkuppelkirche. Drei Jahre brauchten die einheimischen Bauern und ihre Frauen, bis sie im Jahre 1847 zufrieden auf das große Werk ihrer Eigenarbeit schauen konnten. Wollte man die Kirche voll besetzen, können bis zu 5000 Menschen hinein. Hotel & Igloo Village Kakslauttanen

Der Grund, weswegen Menschen das Iglu-Hotel in Kakslauttanen meist aufsuchen, ist die Mitternachtssonne - das Nordlicht, das von Ende August bis Anfang April leuchtet. 
Das Hotel etwa 250 Kilometer oberhalb des Polarkreises bietet unter anderem den Aufenthalt in etwa 20 Schnee-Iglus an. Auf Rentierfellen gebettet und in Daunenschlafsäcke gekuschelt, ist es hier gemütlich und warm. 

Der Ort ist auch etwas Besonderes für Hochzeitspaare, diese können in der Eiskapelle heiraten. Neben den Iglus weitere Specials sind 32 Blockhäuser, mehrere Restaurants oder die größte Rauchsauna weltweit. DÄNEMARK

Radtour auf der Traumstraße der dänischen Riviera

Ein idyllisches Stück Dänemark ist der Strandvejen, die 42 Kilometer lange Traumstrecke von Kopenhagen nach Helsingor am Oresund entlang. Am besten erkundet man die Gegend per Drahtesel.

Infos:
Cycling Embassy of Denmark
www.cycling-embassy.dk Urlaub im dänischen Ferienhaus

Wird ein Urlaub in Dänemark geplant, bietet sich bei der großen Auswahl ein Ferienhaus zur Miete an. Anbieter von Ferienhäusern sind etwa www.dansommer.de; www.novasol.de oder www.dansk.de. Die Preise schwanken stark. So kann ein großes Luxushaus im Hochsommer 1500 Euro pro Woche kosten, während das gleiche Haus in der Nachsaison nur noch 450 kosten kann.

Die beiden bekanntesten Ferienanlagen sind über www.danske-feriecentre.dk oder www.danparcs.dk zu buchen. GRÖNLAND

Wohnen bei den Inuit in Tasiilaq (Ostgrönland)

Grönländische Lebensart erleben Reisende, wenn sie sich einige Nächte bei einer Inuit-Familie einquartieren und mit ihnen Schlittenhunde füttern, Felle gerben oder Lachse fischen. 
In Tasiilaq ist dies auf Zeit möglich, organisiert werden Übernachtungen von der Tuning Incoming Agency Greenland.
www.tuning-greenland.com ISLAND

Mit dem Geländewagen durch das einsame Hochland

Die Sprengisandur-Route ist die berühmteste aller Hochlandstrecke. Die rund 210 km lange Piste F 26 beginnt im Süden und windet sich zwischen den Gletscherriesen Hofsjökull und Vatnajökull entlang. 

Mit rund 190 km stellt hingegen die heute gut geschotterte Kjölur-Route (Straße 35) die kürzeste Verbindung zwischen Norden und Süden dar. 

Es kann durchaus vorkommen, dass Pisten währen der offiziellen Saison im Sommer geschlossen werden müssen. Die Karte für die jeweils freigegebenen Pisten wird jeden Donnerstag aktualisiert und hängt an mehreren Tourimusstellen aus. Mit dem Islandpferd unterwegs

Island-Durchquerungen, etwa auf der Kjölur-Route, dauern mindestens 8 Tage, übernachtet wird meist in einfachen Gästehäusern oder auch Zelten. Auf längere Touren spezialisiert hat sich unter anderem Hestasport (www.riding.is) Die Walbucht von Husavik

Husavik gilt als die "Walhauptstadt des Landes". Neben dem Besuch des Walmuseums können Touristen (von Mai bis Oktober) an etwa dreistündigen Touren auf 2-mastigen-Schonern teilnehmen. Weitere Tipps und Infos für die Reise in den hohen Norden finden Sie in dem Buch:

Ulrich Quack, Andrea Lammert, Dirk Kruse-Etzbach, Gerhard Austrup 
101 Skandinavien: Geheimtipps für Entdecker
Iwanowski's Reisebuchverlag, 256 Seiten
12 Euro
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?