Reise
19.11.2018

Gänsehaut an der Stamford Bridge

Eine Fanreise zum Heimspiel des FC Chelsea: Herzschlagfinale in der Verlängerung eines Fußballtraums.

Schon auf dem Weg zur „Stamford Bridge“ sind die Straßen und die Tube in blau getaucht, es ist Heimspieltag für den FC Chelsea. Aber wo soll sich in einem Viertel typischer braunen Londoner Backsteinbauten ein Stadion für 40.000 Menschen erheben? Mike, der Verkäufer eines Merchandisingstandes für Fanartikel hat einen Tipp für uns: „Follow the crowd!“

Damit meint er die in tiefblaue Fanschals, Mützen und Trikots gehüllten Fans, die wie die Lemminge schnurstracks Richtung Fulham Road pilgern. Wir folgen ihnen einfach. Nur eine Minute später türmen sich inmitten der lieblichen Häuser riesige Mauern. Hier feuern die Fans bei einem Heimspiel ihren FC Chelsea an? Man könnte angesichts der Geräuschkulisse mit den Bewohnern fast Mitleid bekommen.

Es gibt nur wenig geschichtsträchtigere Böden, um Weltklassefußball zu erleben. Seit 141 Jahren wird am grünen Rasen der „ Stamford Bridge“ Fußballgeschichte geschrieben, auf den Rängen spielen sich emotionale Dramen ab. Ein solches werden wir gleich live erleben.

Es steht an dem sonnigen Herbst-Samstag nicht irgendein Spiel auf dem Programm, sondern das Duell gegen den Erzrivalen Manchester United. „Game Day!“, brüllen die Verkäufer der Fanartikel in die Menge. Mit jeder Sekunde steigt die Spannung.

Fußballreisen

Die Wiener R.E.S. Touristik GmbH hat sich unter der Domain www.fussballreisen.at auf ein breites Angebot internationaler Sportreisen spezialisiert. Der Voucher und ein Personalausweis reichen aus, und wir bekommen am Ticketschalter ein blaues Reliefkuvert. Für die heiß begehrten Tickets werden am Schwarzmarkt in den Gassen vor dem Stadion 150 Pfund oder mehr hingeblättert.

Kein Gedränge, kein Anstellen, im Nu öffnen uns die Tickets die Tore zu den Rängen vor der Captains Bar, die mit Tee, Kaffee, englischem Bier oder kleinen Happen aufwartet. Als David Luiz, Eden Hazard oder Frankreichs Weltmeister Olivier Giroud zum Aufwärmen den Rasen betreten, geht erstmals ein Raunen durch die Menge.

Trotz eines packenden Spiels werden wir erst in der Nachspielzeit Zeugen einer englischen Fußballtragödie – Gänsehaut inklusive. Mittelfeldstar Ross Barkley netzt erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit zum 2:2-Ausgleich für den FC Chelsea ein, die Menge tobt, auch uns hält es nicht mehr auf den Sitzen. Als ManU-Trainerlegende José Mourinho darauf hin auf den Chelsea-Cotrainer losgeht, quittieren es Zehntausende Fans mit gellenden Pfiffen.

Milliardenindustrie

Genau um solche Sportmomente zu erleben, sind wir hergekommen. Welche Milliardenindustrie dahinter steckt, wird einem spätestens beim Besuch des Chelsea-Flagshipstores unter den Stadionrängen bewusst. Wer sein Geld loswerden möchte, muss erst einmal beim Eingang warten, um eingelassen zu werden. Für eines der begehrten Kindertrikots muss man 89 Pfund, umgerechnet etwas mehr als 100 Euro, auf den Tisch legen.

Das dürfte fast niemanden abschrecken. An einem Spieltag wie heute wird an 16 Kassen Schlange gestanden. Ein Brite neben uns hat 463 Pfund auf seiner Rechnung. Schmunzelnd meint er: „Only once a year!“

Für Christian Pramberger von R.E.S. Touristik ist die englische Liga das große Zugpferd bei den Sportreisen: „Tickets sind extrem rar, die Stadien fast immer ausverkauft. Wir haben fixe Kartenkontingente und können daher viele Wünsche erfüllen“.

Info

Anreise

Direktflug von Wien nach London z. B.  mit  austrian.com

Cocktails und Live-Musik 

Im  Waldorf Hilton hat gerade die schicke Parrot-Bar des amtierenden „Sexiest Man Alive“, Idris Elba, eröffnet. theparrotldn.co.uk

Angebot

Pakete von R.E.S. Touristik mit Flug, Übernachtung und einem Match der Premier League, 2 ÜN/F,  z. B.  499 € p. P. (Arsenal London vs. Cardiff City) oder  Fußballreisen zu West Ham United (Marko Arnautovic)  bereits ab  399 €/p. P., 01/392 0003, www.fussballreisen.at

Auskunft

www.visitbritain.com/at/de