Coole Schau: Chinas großes Eis-Festival

Touristenmagnet: Ab Anfang Jänner werden in der Metropole Harbin wieder grandiose Bauwerke und filigrane Skulpturen gezeigt - alles aus purem Eis gehauen.

Eine im wahrsten Sinne des Wortes coole Tradition wird Jahr für Jahr im chinesischen Harbin gepflegt. Von Anfang Jänner bis Mitte Februar, finden hier das internationale Eis- und Schnee-Festival sowie das Eislaternen-Festival statt. Die zahlreichen Touristen und auch Einheimischen können während dieser Zeit grandiose Bauwerke (wie die chinesische Mauer, Bild) und Skulpturen aus Eis bewundern. Die Eröffnung des Festivals 2011 ist am 5. Jänner - die Vorbereitungen und Aufbauarbeiten laufen auf Hochtouren. Plötzliches Tauwetter wäre für die Veranstalter der absolute Super-Gau - es bleibt jedoch Jahr für Jahr zuverlässig frostig. Manchmal sinkt die Temperatur sogar auf -22 Grad. Und so wird fleißig geschaufelt ... ... und den Skulpturen der letzte Schliff gegeben. Damit am 5. Jänner ... ... alles in vollem Glanz erstrahlen kann. Hier ein Bild der Eröffnungszeremonie 2010 - ein Feuerwerk gehört natürlich dazu. Das Eis-Festival hat sich zu einer Winter-Tourismusattraktion entwickelt, eine enorme Wertschöpfung für die Region. Besonders schön anzusehen sind die eisigen Bauwerke in der Nacht. In einige Brocken werden farbige Lampen eingemauert, welche in der Dunkelhaut in den unterschiedlichsten Farben erleuchten. Wettbewerbe, Eiskunstausstellungen sowie weitere touristische Programme, wie zahlreiche Shows, begleiten die Eisschau. Einige Kunstwerke sind nicht nur hübsch anzusehen - diese Nachbildung einer Toboggan-Rutsche (aus dem Vorjahr) konnte auch ausprobiert werden. Fotomotive finden sich für die Besucher viele. Dieses Disney-Schloss war ebenso 2010 zu bewundern. Hier die Innenräume. Als Vorgeschmack weitere Highlights aus der Schau 2010: eine Sphinx, ... ... ein Palast aus der Qing-Dynastie ... ... oder dieses kunstvolle Bauwerk. Immer wieder müssen die Künstler an ihren Arbeiten Nachbesserungen vornehmen - eine rutschige Angelegenheit. Ein Highlight aus 2008 war die eisige Abbildung der Olympia-Maskottchen. 2007 war Schneewittchen - ganz ungewohnt mit weißem Haar -  zu sehen, ... ... 2006 begeisterte dieser Nachbau eines japanischen Palasts die Besucher.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?