Blaumachen im Paradies Malediven

Das neue Luxus-Resort Anantara Kihavah Villas am Baa-Atoll punktet mit dem größten Pool des Insel-Archipels und einem Unterwasser-Restaurant.

Was war das?!? Auf einen Schlag ist es vorbei mit dem Ruhepuls. Unsichere Blicke. Leichtes Muffensausen. Ein Anflug von Panik. Die frische Brise sorgt für zusätzliche Gänsehaut. Da war doch grad irgendwas. Ein Schatten im dunklen Meer, ein verdächtiges Huschen unter Wasser – und plötzlich ist sie im Ohr, diese berühmte Melodie. Tamtamtamtam.

Nichts wie raus!
Dann halt kein Vollbad bei Vollmond im Indischen Ozean. Also rauf auf die Leiter und rein in den exklusiven Privatpool. Der ist garantiert Hai-frei, obendrein beleuchtet, türkisblau, wohltemperiert, freie Sicht auf den stattlichen Flachbildschirm. Das Meer kann bis zum Sonnenaufgang warten. Wer hat, der hat. Perlenkette 
Kihavah im Baa-Atoll, eine der knapp 1200 Inseln der Malediven. Bereits die Anreise mit dem Wasserflugzeug wird zum unvergesslichen Erlebnis. Wie funkelnde Perlen liegen die kleinen Inseln im kristallklaren Meer. Von oben sehen die Malediven kitschig aus, fast unwirklich. Das kräftige Grün der Palmen, das grelle Weiß der Sandstrände, das wärmende Türkis des Wassers – in natura sind die Farben der Malediven noch weit klarer und intensiver als in jedem bunten Reisekatalog. Bei diesem Ausblick vergessen selbst die nervösesten Passagiere ihre Flugangst.
Was Kihavah aus der Vogelperspektive verspricht, wird dann noch einmal übertroffen, sobald man erst einmal einen Fuß auf die kleine, exquisite Insel, 35-Flugminuten nordwestlich der Hauptstadt Male, gesetzt hat. Kihavah bedeutet grenzenlos. Genuss und Luxus auf der nur 500 mal 250 Meter großen Insel scheinen tatsächlich grenzenlos. Harmonisch wurde das neue Anantara-Luxusresort in die üppige Vegetation integriert, mit größter Rücksicht auf die Natur. Angeblich ging es bei der Errichtung der 78 Kihavah-Villas keiner einzigen Palme an den Kragen. "Wir legen größten Wert auf die Umwelt", meint Manager Etienne de Villiers. Um die gefährdeten Riffe rund um die Insel zu schützen, wird auf motorisierten Wassersport verzichtet, Taucher erhalten strenge Benimmregeln, obendrein leistet sich das Hotel die Meeresbiologin Michelle, die es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Korallen zu transplantieren, um ein riesiges A auf den Meeresgrund zu zeichnen. A für Anantara. Es wird einige Zeit dauern, bis der Buchstabe Form annimmt – Korallen wachsen in einem Jahr gerade mal 15 Zentimeter. Turteltauben 
Kihavah ist eine Insel zum Verlieben. Und ein Paradies für Verliebte. Singles sind zwar ausdrücklich erlaubt, aber sie wirken hier so deplatziert wie Eisbären. Schon im Flieger sind die Turteltauben und Bussibären praktisch unter sich. Viele tragen einen funkelnagelneuen Klunker am Ringfinger, noch immer gelten die Malediven als Parade-Destination für Honeymooner.

Die neuen Anantara Kihavah Villas wurden vom Magazin Hideaways als "Newcomer of the Year" ausgezeichnet und sind wie geschaffen für Verliebte. Hier findet man traute Zweisamkeit im Überfluss: Die 78 feudalen Villen bieten auf 260 viel Platz und jeden erdenklichen Komfort. Großzügiger Privatpool inklusive. In der Badewanne mit Glasboden, selbstverständlich gemacht für zwei, hat man freie Sicht auf Nemo & Co.; die restlichen Wünsche, die da noch offenbleiben, erfüllt Butler Ishaaq. Rund um die Uhr, versteht sich. Beim Dinner in einem der fünf noblen Restaurants bleiben etliche Plätze leer. Manche Frischvermählten ziehen es vor, in den eigenen vier Wänden zu speisen. Sie lassen sich die weiteren Attraktionen des Luxus-Resorts entgehen: Das Restaurant Sea etwa, eines von nur zwei Unter-Wasser-Restaurants auf den Malediven überhaupt. Im integrierten Weinkeller lagern 6500 Flaschen, auch österreichische Tropfen sind im Repertoire. Im Restaurant Salt wiederum wird der fangfrische Fisch auf rosaroten Salzsteinen gegrillt, die eigens aus dem Himalaja-Gebirge importiert wurden. Wer will, kann auch mit der privaten 25-Meter-Yacht in den malerischen Sonnenuntergang segeln – bei Champagner, Fingerfood und sanften Chill-out-Klängen. Dekadent? Mag sein. Aber unvergesslich. Babyschildkröten 
Tags darauf ein Abstecher in den 49-Meter-Süßwasserpool, der längste auf den Malediven, danach ein Bootsausflug ins Blaue. Das Meer der Malediven schimmert in allen Blautönen. Mittendrin farbenfrohe Fische, grelle Korallen, herzige Babyschildkröten – ein Dorado für jeden Schnorchler. Wer hier nicht untertaucht, dem kann nicht mehr geholfen werden. Natürlich gibt's auch auf Kihavah Alternativen. All jene, die hier nach dem Motto ,Ohne Tauch geht’s auch' urlauben, finden in Christopher Hogan einen Verbündeten. Hogan, ein glatzköpfiger Australier mit Dauersmile war einst Kunstprofessor und gibt auf der Insel Nachhilfeunterricht in Bildnerischer Erziehung. So mancher Mal-Muffel soll hier schon seine Liebe zum Pinsel entdeckt haben.
Wie hingemalt ist auch die Nachbarinsel. Keine zehn Bootsminuten entfernt findet man sie doch noch – die echten Malediven abseits von Luxus und Protz. Auf einer Insel der Einheimischen ist der Sand nicht weiß, sondern banal braun; hier stechen einen dann plötzlich auch die Moskitos. Aber immer noch angenehmer, als ein verdächtiger Schatten beim Vollbad bei Vollmond ... INFO
Anreise Condor etwa fliegt im Sommer 2 x und im Winter 3 x wöchentlich von Frankfurt nach Male. Oneway-Ticket inklusive Steuern und Gebühren im Sommer ab 399 € (Economy), ab 549 € (Premium Economy) und ab 1099 € (Comfort Class). Im Winter ab 419 €, ab 619 € bzw. ab 1219 €. Zubringerflüge ab Wien können für 70 € pro Strecke dazugebucht werden. www.condor.com Wasserflugzeug-Transfer zur Insel 300 € pro Person.

Anantara Kihavah Villas Das Luxusresort liegt im Baa-Atoll, 35 Flugminuten vom Airport Male entfernt.
Es bietet 78 Villen (260 m²), davon 42 Wasservillen, jeweils mit eigenem Pool, und eine Pool-Residence-Villa (861m²). Für jede gibt's Butler-Service rund um die Uhr. Hits: Längster Süßwasserpool der Malediven (49 Meter), Unterwasser-Nobelrestaurant Sea samt Weinkeller (6500 Flaschen). Beachvilla (Doppelbelegung, inklusive Frühstück ) pro Nacht ab 800 €, Overwater-Villa ab 980 €.
www.kihavah-maldives.anantara.com

Angebot Das Luxusresort offeriert u. a. airtours. Austrian-Flug ab/bis Wien und 7 N/F in der Beachvilla sind im November um 3885 € zu haben. Details im Reisebüro mit dem TUI-Zeichen.

Auskünfte www.visitmaldives.com
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?