Reise
03/10/2019

Acht Geheimtipps an der Adria für den Sommer

Keine Lust auf Liegestuhl in der 35. Reihe? Hier gibt's einsame Buchten, malerische Fischerdörfer und nur wenig Touristen.

Insel Mljet (Kroatien)

30 Kilometer nordwestlich von Dubrovnik befindet sich die Insel Mljet, die zu einem Großteil aus Wald besteht.

Von Touristenshops und Beachdiscos ist keine Spur. Hier kommt man zum Wandern und Genießen her: Zerklüftete Küstenabschnitte, feine Sandstrände, dicht bewaldete Berge und zwei Salzwasserseen machen Mljet zu einem einzigartigen Ziel für Freunde der Natur.

Syri i Kaltër bei Saranda (Albanien)

Albanien. Der Name Syri i Kaltër, zu deutsch "das blaue Auge", kommt nicht irgendwo her. Der natürlichen Karstquelle entspringt tiefblaues Wasser. 

Binnen einer halben Autostunde von Delvina und Saranda erreichbar, ist die Quelle ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders schön: Syri i Kaltër ist Heimat vieler blauer Libellen.

Piran (Slowenien)

Das verträumte Piran ist perfekt für Romantiker: Hier findet man venezianische Architektur wenn man durch die mittelalterlichen Gassen oder auf der wunderschönen Promenade spaziert.

Entlang der Flaniermeilen an der Küste und um den Tartini-Platz wird im Sommer bis in die Morgenstunden gefeiert.

Der Nationalpark Krka führt auf Holzstegen durch sattgrüne Wälder und spektakuläre Wasserfälle. Hotspot sind die 17 Kaskaden von Skradinski Buk.

Genauso schön ist Roski Slap, weiter im Inneren. Badesachen und Badeschuhe nicht vergessen!

Bucht von Kotor (Montenegro)

Blitzblaues Wasser und bewaldete Bergketten warten auf Urlauber in der Bucht von Kotor.

Das Städtchen selbst punktet mit charmanten Märkten, verwinkelten Gässchen und kleinen Kirchen.

Sveti Stefan (Montenegro)

Die einstige Fischerinsel Sveti Stefan wurde in den 60ern für Nobel-Touristen aufgeputzt.

Seitdem locken Luxussuiten Promis aus Film, Politik und Adel vor die Küste Montenegros. Alleine die Besichtigung der Hotelinsel kostet Eintritt. Ein kleiner Strandabschnitt auf dem Eiland kann gnädigerweise jedoch auch ohne Gebühr genutzt werden.

Budva (Montenegro)

In der Küstenstadt Budva kann man sowohl Party machen, aber auch relaxen. 

Wunderschöne Sand- und Kiesstrände laden zum Baden ein. An lauen Sommernächten wird in ganz Budva eine große Openair-Party gefeiert.

Limski Fjord in Istrien (Kroatien)

Ein Hauch Skandinavien bietet der Meeresarm zwischen Vrsar und Rovinj an der Westküste Istriens.

Eine Bootsfahrt bietet den Blick auf unberührte Natur entlang des blaugrün leuchtenden Fjords. Im Anschluss kann man fangfrische Austern in einem der beiden Fischrestaurants am Ende des Kanals genießen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.