© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
02/14/2021

Umfrage: Beide Regierungsparteien verlieren

Bei der Kanzlerfrage fällt der ÖVP-Chef auf den niedrigsten Wert seit Sommer 2019.

Er ist überschaubar, aber offenkundig wahrnehmbar: Sowohl die ÖVP als auch die Grünen befinden sich in einem Abwärtstrend bei den Umfragen. Bei der Sonntagsfrage verliert die Kanzlerpartei im Vergleich zum Jänner einen Prozentpunkt und hält bei 36 Prozent; die Grünen sacken von 14 auf nunmehr zehn Prozent ab. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research im Auftrag des Profil ergeben. Leichte Zugewinne verzeichnet die bei der Sonntagsfrage auf Platz 2 liegende Sozialdemokratie mit 23 statt 22 Prozent. Die FPÖ legt leicht auf 17 Prozent zu (plus 1). Spannend ist: Die Grünen liegen bei dieser Umfrage erstmals seit dem Sommer 2019 hinter den Neos (11 %). 

Zum Vergleich: Im ersten Lockdown und zu Beginn der Corona-Krise war die Volkspartei auf satte 45 Prozent geklettert; die Bundes-SPÖ war auf einen neuen Tiefstand von 16 Prozent gefallen.

Kurz unangefochten

Bei der fiktiven Kanzler-Direktwahl ist Amtsinhaber Sebastian Kurz unangefochten auf Platz 1 und schafft mit 32 Prozent mehr als doppelt so viel Zustimmung wie die Zweitplatzierte, SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner (15 %). Gleichwohl bleibt aus ÖVP-Perspektive ein Wermutstropfen: Der Wert für Kurz ist der niedrigste seit dem Sommer 2019. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.