© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
06/25/2020

U-Ausschuss: Entgleisung von Neos-Abgeordneter Krisper

"Die geht mir am Oasch", sagte Krisper. Dass sie damit die Verfahrensrichterin gemeint habe, bestritt sie.

Neos-Fraktionsführerin Stephanie Krisper hat im Ibiza-Untersuchungsausschuss die im Hohen Haus gebotenen Sitten für einen Wimpernschlag vergessen. "Die geht mir am Oasch", sagte sie im Zuge einer Debatte rund um die Befragung von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) ins versehentlich noch aktivierte Mikrofon. Dass sie eigentlich die Verfahrensrichterin gemeint habe, bestritt Krisper danach.

"Nein, ich ärger(t)e mich über 'sie', die Zustände - heute in der Summe", rechtfertigte sich Krisper auf Twitter und bezog sich auf Erinnerungslücken der Auskunftsperson Blümel, Geschäftsordnungsdebatten und die Vorsitzführung von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP). Aufregung im Ausschusssaal hatte es nach Krispers Sager ohnehin nicht gegeben, gehört hatten sie vorwiegend Journalisten, die den Live-Stream verfolgten.

Mit einiger Verzögerung schickte dann ÖVP-Fraktionsführer Wolfgang Gerstl eine Presseaussendung nach und beschwerte sich über "unnötige Emotionsausbrüche" von Neos und SPÖ. "Die Verfahrensrichterin wird in ungeheuerlicher Weise angegriffen, die Unabhängigkeit des Ausschussvorsitzenden wieder einmal in Frage gestellt", so Gerstl: "Mit einem solchen Tag läuft man Gefahr, das parlamentarische Instrument des U-Ausschusses ernsthaft zu beschädigen."