Drozda will sich und seine Genossen nicht als "Terroristen" bezeichnen lassen.

© APA/ROLAND SCHLAGER

Politik Inland
03/29/2019

"Terroristenorganisation": SPÖ klagt FPÖ-Abgeordneten

Die hitzige Nationalratssitzung am Donnerstag hat ein juristisches Nachspiel.

Die teils hitzige Nationalratssitzung gestern, Donnerstag, hat ein rechtliches Nachspiel: Weil er sie als "Terroristenorganisation" bezeichnete, wird die SPÖ den FPÖ-Abgeordneten Gerhard Deimek klagen, kündigte Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda Freitag in einer Aussendung an.

Drozda zeigte sich empört über "diese unfassbare Verbalentgleisung". Da sei es mit einer Entschuldigung nicht getan, Deimeks Rücktritt wäre angebracht, meinte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer - und nahm Parteichef Vizekanzler Heinz-Christian Strache in die Pflicht: Dieser müsse "endlich für Konsequenzen sorgen", denn es sei "eine Schande, wie sich die Regierungspartei FPÖ aufführt".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.