Politik | Inland
22.10.2018

SPÖ bekommt neuen Strategie- und Kommunikationschef

Stefan Hirsch ist ab 5. November der neue Leitende Sektretär für Strategie und Kommunikation in der SPÖ-Bundespartei.

Die SPÖ-Bundespartei bekommt einen neuen Kommunikationschef. Stefan Hirsch, der derzeit noch im Verteidigungsministerium tätig ist, wechselt ab 5. November als "Leitender  Sekretär für Strategie und Kommunikation" in die SPÖ-Parteizentrale in der Wiener Löwelstraße. Das erfuhr der KURIER aus dem Verteidigungsressort.

Dem Vernehmen nach will die SPÖ mit Hirsch den gesamten Kommunikationsbereich umkrempeln. Der Sprecherdienst der Partei und der Parteispitze soll neu strukturiert werden. Als Sprecher der EU-Wahlkampfkampagne soll Daniel Steinlechner, der bereits in der SPÖ tätig ist, eingesetzt werden.

Der 43-jährige gebürtige Wiener Stefan Hirsch verfügt über eine jahrelange Erfahrung im Kommunikationsbereich. Er studierte Politologie und Kommunikationswissenschaft in Wien und Stockholm.

Opernfan

Anfang 2016, als Hans Peter Doskozil Verteidigungsminister wurde, kam Hirsch als sein Kommunikationschef und enger Berater ins Ministerium, wo er schon von 2007 bis 2013 –  mit einer Unterbrechung  – Sprecher des damaligen Verteidigungsministers Norbert Darabos tätig war. Von Juni bis Dezember 2008 war er dazwischen Sprecher des damaligen Bundeskanzlers Alfred Gusenbauer.

Seit 2005 war er in verschiedenen Ressorts auf Landes- und Bundesebene als Pressesprecher und/oder Kommunikationsbeauftragter tätig. Seine Karriere startete Hirsch als Sprecher der damaligen Gesundheits- und Sozialstadträtin Renate Brauner im Wiener Rathaus.     

Im Jahr der Nationalratswahl 2013 war Hirsch bereits Kommunikationschef in der  SPÖ. 2014 wechselte er als Büroleiter zur damaligen Staatssekretärin Sonja Stessl Literatur und Oper sind seine privaten Hobbys.