© REUTERS/LISI NIESNER

Politik Inland
10/09/2021

So reagiert die internationale Presse auf den Kurz-Rücktritt

Vom Spiegel bis zu den New York Times: Der Rücktritt des österreichischen Bundeskanzlers schlug medial hohe Wellen.

Natürlich fand der Wechsel an der österreichischen Regierungsspitze auch im Ausland große Beachtung. Ein Überblick über die Schlagzeilen ausgewählter Medien:

Deutschland

Spiegel

"Ich bin auch nur ein Mensch mit Emotionen und Fehlern": Der unter Korruptionsverdacht stehende Sebastian Kurz ist nicht länger Bundeskanzler von Österreich. Mehrere Tage hatte er sich gegen den Schritt gesträubt, doch nun ist Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz zurückgetreten.

Zeit

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat seinen Rücktritt vom Amt erklärt. Er sprach bei einer Pressekonferenz in Wien davon, dass er "Platz machen" wolle. Er habe dem Bundespräsidenten Alexander von der Bellen vorgeschlagen, dass Außenminister Alexander Schallenberg (parteilos) zu seinem Nachfolger ernannt werden solle.

Süddeutsche Zeitung (SZ)

Der juristisch und politisch massiv unter Druck geratene österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat am Samstagabend seinen Rückzug aus dem Kanzleramt angekündigt. Der amtierende Außenminister Alexander Schallenberg soll seinen Posten übernehmen. Kurz wird Klubobmann, also Fraktionsvorsitzender der ÖVP im Parlament werden, aber zugleich ÖVP-Chef bleiben. Auch das Kabinett bleibt offenbar unverändert.

Welt

Nach schweren Korruptionsvorwürfen hat Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz seinen Rücktritt angekündigt. Zuvor sind seine Koalitionspartner von den Grünen immer mehr auf Distanz gegangen.

Vereinigtes Königreich

Guardian

Der österreichische Kanzler, Sebastian Kurz, erklärte am Samstag seinen Rücktritt. Es ist ein Versuch, eine Regierungskrise aufzulösen, die losgetreten wurde, nachdem Staatsanwälte verkündet hatten, er sei Ziel von Korruptionsermittlungen.

Economist

Sebastian Kurz hat erklärt, als österreichischer Kanzler zurücktreten zu wollen. Am sechsten Oktober hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Kurz wegen Bestechung und Bestechlichkeit öffentlich gemacht. Herr Kurz hat diese Vorwürfe als politisch motiviert abgetan. Außenminister Alexander Schallenberg soll ihm nun nachfolgen.

The Sun

"Kurz short": Österreichs Kanzler ist nach Korruptionsermittlungen gezwungen zu gehen, vier Jahre nachdem er zum jüngsten Regierungschef der Welt wurde.

USA

The New York Times

Nachdem er zunächst darauf bestanden hatte, inmitten von Ermittlungen gegen seine Person im Amt zu bleiben, verkündete Sebastian Kurz nun seinen Rücktritt als österreichischer Kanzler. Der Schritt ist eine Folge von Drohungen des Koalitionspartners, die Regierung auflösen zu wollen, sollte die ÖVP ihn nicht zeitnah ersetzen.

Politico

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ist am Samstagabend zurückgetreten, nachdem bekannt geworden war, dass er in einen Korruptionsskandal verwickelt ist.

Washington Post

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ist am Samstag inmitten von Korruptionsermittlungen gegen ihn zurückgetreten, die wohl ohnehin zu einem Misstrauensantrag gegen ihn im Parlament geführt hätten. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.