MINISTERRAT: KOGLER/NEHAMMER

© APA/EVA MANHART / EVA MANHART

Politik Inland

Regierungsklausur mit Energiesicherheit und Korruptionsstrafrecht

Bundesjugendvertretung fordert Kindergrundsicherung, ÖGB pocht auf Kilometergelderhöhung.

01/09/2023, 12:58 PM

Auf der zweitägigen Regierungsklausur in Mauerbach, die am Dienstag startet, werden ein Paket für den schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien und eine Einigung auf die Reform des Korruptionsstrafrechts erwartet. Der erste Tag soll ohne Medien stattfinden, am Mittwoch soll die Öffentlichkeit informiert werden. Im Vorfeld der Klausur wurden von verschiedenen Seiten Forderungen laut.

Zunächst kommen am Dienstag Experten zu Wort: Fiskalrat-Chef Christoph Badelt, der Chef der österreichischen Energieunternehmen Michael Strugl und der Generalsekretär des Verteidigungsministeriums, Arnold Kammel, werden Referate halten, um "ein vollständiges Bild der Lage" zu erhalten, wie Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) am Wochenende erklärt hatte.

Inhaltlich geht es vor allem um die Energieversorgung. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) kündigte im APA-Interview ein "Erneuerbaren-Ausbau-Beschleunigungspaket" an, dessen Teil auch die Reform der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP-Novelle) sein soll. Ziel sei es, "in Höchstgeschwindigkeit" unabhängiger speziell von russischem Öl und Gas zu werden.

Nach Informationen der APA ist auch damit zu rechnen, dass die Koalition eine Einigung auf das neue Korruptionsstrafrecht präsentieren wird. Mit der Novelle sollen im Zuge der Ibiza-Affäre sichtbar gewordene Lücken geschlossen werden. Eckpunkte sind eine erweiterte Strafbarkeit des Mandatskaufs und die Ausweitung des Amtsträgerbegriffes bei Bestechlichkeit. Die Grünen warten schon länger auf die Zustimmung der ÖVP zu ihrem Vorschlag. ÖVP-Klubobmann August Wöginger hatte sich zuletzt im APA-Jahreswechsel zuversichtlich für eine baldige Einigung gezeigt.

Thema in Mauerbach sollen auch der Arbeitsmarkt und der akute Arbeitskräftemangel sein, etwa Anreize für längeres Arbeiten. Hier soll es aber Regierungskreisen zufolge noch kein fertiges Modell geben - inwieweit man das in den kommenden zwei Tagen schafft, ist offen.

Unterdessen wurden auch am Montag weitere Forderungen an die Koalition herangetragen. Die Bundesjugendvertretung forderte in einer Aussendung anlässlich der Regierungsklausur einmal mehr eine Kindergrundsicherung, "um Kinderarmut präventiv und nachhaltig zu bekämpfen". Auch ein "starkes" Klimaschutzgesetz wurde einmal mehr verlangt.

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian wünscht sich indes von der Klausur weitere Entlastungen der Arbeitnehmer. Bevor man über Anreize für längeres Arbeiten und "Steuerzuckerln bei Überstunden" diskutiere, wäre es "angebracht, endlich für Fairness bei den steuerfreien Zuschlägen und beim amtlichen Kilometergeld zu sorgen", forderte Katzian eine Erhöhung.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Regierungsklausur mit Energiesicherheit und Korruptionsstrafrecht | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat