© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
05/22/2019

Neuwahl: SPÖ wirft Kurz "Scheingespräche" vor

Es habe zu keinem Zeitpunkt eine echte Einbindung in den Vorgang gegeben, heißt es.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) dürfte mit seinem Vorgehen bei der Erstellung seines Übergangskabinetts nicht gerade Vertrauen in der SPÖ dazugewonnen haben. Der ÖVP-Obmann habe zuvor lediglich "Scheingespräche" geführt, hieß es aus dem Büro von SPÖ-Obfrau Pamela Rendi-Wagner gegenüber der APA. Es habe zu keinem Zeitpunkt eine echte Einbindung in den Vorgang gegeben.