© APA - Austria Presse Agentur

Politik | Inland
03/22/2019

Genossen stößt Dornauer-Foto mit "Freund" Meischberger auf

Bis zu ihm sei bis dato keinerlei Kritik vorgedrungen, meinte Dornauer zum angeblichen Unmut in der sozialdemokratischen Basis.

Es ist gerade einmal drei Wochen her, da bekam Georg Dornauer bei seiner Kür zum Tiroler SPÖ-Obmann von Parteichefin Pamela Rendi-Wagner den Kopf gewaschen. Der ungestüme Jungpolitiker hatte zuvor in mehreren Interviews auf einen Sitz in den Bundesgremien gedrängt, der ihm wegen seiner Sexismus-Sager verweigert wurde.

Nun sorgt er erneut für Irritationen. Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, hat Dornauer ein inzwischen gelöschtes Foto von einem „Stammtisch-Duell mit meinem Freund Walter Meischberger“ auf seiner Facebookseite gepostet und damit für Kopfschütteln bei seinen Genossen gesorgt. Der ehemalige FPÖ-Politiker Meischberger muss sich bekanntlich derzeit im Korruptionsprozess um die von der SPÖ vielfach kritisierte Privatisierung der Buwog-Wohnungen verantworten. 

 

Dornauer selbst kann die Aufregung nicht verstehen: „Ich finde es lächerlich, über ein Foto zu diskutieren. Ich setze mich zu jedem an den Tisch. Wir haben politisch diskutiert.“ SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda gibt sich zurückhaltend. „Ich bin nicht da, um Haltungsnoten zu verteilen. Ich wundere mich aber eher, warum Herr Meischberger bei all seinen Prozessen Zeit zum Diskutieren hat.“