Vials labelled "COVID-19 Coronavirus Vaccine" and sryinge are seen in front of displayed Moderna logo in this illustration

© REUTERS / DADO RUVIC

Politik Inland
02/10/2021

Lieferung im Juni: Regierung kauft weitere sechs Millionen Impfdosen

Der Impfstoff kommt vor allem von Moderna und stammt aus dem EU-Kontingent.

von Daniela Kittner

Die Regierung hat heute im Ministerrat die Beschaffung von sechs Millionen Dosen an zus√§tzlichem Impfstoff beschlossen. Der gr√∂√üte Teil davon stammt vom US-Konzern Moderna und wird Ende des zweiten Quartals zur Verf√ľgung stehen, berichtete Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Gr√ľne) im Pressefoyer nach der Regierungssitzung. Der Rest f√§llt auf den franz√∂sischen Konzern Valneva, wo der Impfstoff noch nicht zugelassen ist und erst gegen Ende des Jahres lieferbar sein d√ľrfte.

Großteil kommt Ende 2. Quartal

Die sechs Millionen stammen aus dem EU-Kontingent, das die Nationalstaaten zus√§tzlich abrufen k√∂nnen. 4,7 Millionen der Dosen sind von Moderna, der Rest von Valneva. Zur√ľckgewiesen wurde von Anschober, dass man in √Ėsterreich zu stark vom nicht unumstrittenen Impfstoff AstraZeneca abh√§ngig sei. Die meisten Dosen habe man mittlerweile von Biontech-Pfizer mit 11,1 Millionen bestellt, dazu k√§men noch gesamt f√ľnf Millionen vom zweiten RNA-Impfstoff von Moderna. Zu viel werde man jedenfalls nicht haben. Der Impfstoff k√∂nne auch leicht weiter verkauft werden.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare