Politik | Inland
07.04.2018

Kommt Kopftuchverbot? Regierung ringt um einheitliche Linie

Edtstadler will über weitere Schritte nachdenken, für Justizminister Moser ist ein Verbot in Schulen derzeit "kein Thema".

In der Regierung herrschen weiter unterschiedliche Ansätze beim Kopftuchverbot in Schulen vor. Die Staatssekretärin im Innenministerium, Karoline Edtstadler (ÖVP), meinte am Samstag in der Ö1-Reihe "Im Journal zu Gast" zu einer möglichen Ausweitung auf Mädchen bis 14 Jahren, man könne und sollte über weitere Schritte nachdenken. Für Justizminister Josef Moser (ÖVP) ist dies derzeit "kein Thema".

Edtstadler bezeichnete das geplante Kopftuchverbot in Kindergärten und Volksschulen als ersten Schritt - "und dann kann man über weitere Schritte nachdenken und sollte man auch nachdenken".

Moser kann damit offenbar wenig anfangen. Der Justizminister meinte bezüglich eines weitergehenden Verbots, welches der in seinem Ministerium angesiedelte Verfassungsdienst überprüft hatte, eine Ausweitung sei nicht zur Diskussion gestanden - "deshalb kann ich dazu auch noch keine Aussage treffen".