Politik | Inland
09.10.2018

Familienbeihilfe: Indexierung im Ausschuss angenommen

Eine Ausnahme gibt es für im Ausland tätige Beamte.

Der Familienausschuss des Nationalrats hat der "Indexierung" der Familienbeihilfe für im Ausland lebende Kinder am Dienstag seine Zustimmung gegeben. Unterstützt wurde dies von ÖVP und FPÖ. Mit den Stimmen der Regierungsfraktionen wurde auch eine Abänderung angenommen, die sicherstellt, dass im Ausland tätige Beamte keine Einbußen bei den Ansprüchen auf Familienbeihilfe erleiden.

Durch den Export von Familienbeihilfe und Kinderabsetzbetrag würden Verzerrungen entstehen, die nun im Sinne der Fairness ausgeglichen werden, argumentierten laut Parlamentskorrespondenz Familienministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) und Abgeordnete von ÖVP und FPÖ. SPÖ, NEOS und Liste Pilz blieben bei ihrer Kritik, wonach die Regelung dem geltenden EU-Recht grundsätzlich widerspreche.