FPÖ PERSÖNLICHE ERKLÄRUNG VON BUNDESPARTEiOBMANN: KICKL

© APA/HANS PUNZ / HANS PUNZ

Politik Inland
09/25/2021

Ex-Gesundheitsminister Anschober kontert Kickl auf Twitter

Rudolf Anschober gibt auf Twitter persönliche Erklärung ab und lässt so wissen, was er vom Antikörpertest des FPÖ-Chefs hält.

von Johanna Hager

ÖVP-Generalsekretär Axel Melchior hält die persönliche Erklärung von FPÖ-Chef Herbert Kickl für "absurd" und eine "verzweifelte Attacke“ auf die Volkspartei. Der grüne Vizekanzler Werner Kogler erachtet es als "krankes Prinzip", „wenn man extra stolz darauf ist, ungeimpft zu sein“, das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" schreibt von einer "Posse". 

Rückblick: Am Freitag präsentierte FPÖ-Chef  Kickl einen negativen Antikörpertest sowie ein Video der Blutabnahme. Die "persönliche Erklärung“ solle belegen, dass er weder gegen Corona geimpft ist noch eine Infektion durchgemacht hat. Kickl tat dies laut eigenem Bekunden, um gegenteilige Gerüchte zu entkräften. PR-Berater Wolfgang Rosam hatte bei einem oe24.tv-Auftritt in den Raum gestellt, Kickl könnte entgegen eigenen Angaben  gegen Covid-19 geimpft sein. Kickl brachte daraufhin eine Klage auf Unterlassung und Widerruf beim Handelsgericht ein, weil er darin eine ehrenrührige und kreditschädigende Aussage sieht.

Daraufhin meldet sich nun auch Ex-Gesundheitsminister Rudolf Anschober in einer "persönlichen Erklärung" zu Wort. Auf Twitter lässt er wissen: "Persönliche Erklärung: bin 2x geimpft, Antikörper-Status durch heutiges Testergebnis belegt. Dazu 2 mal pro Woche PCR-Test. Auf der sicheren Seite sein."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.