Politik | Inland
04.10.2018

E-Mobilität: Neos-Kritik an "Marketingschmäh" der Regierung

Meinl-Reisinger: "Wenn die Umstellung klappt, sind die Busspuren verstopft".

Die NEOS kritisieren das Elektro-Mobilitäts-Paket der Regierung als " Marketingschmäh". Parteichefin Beate Meinl-Reisinger geht davon aus, dass die angekündigten Maßnahmen lediglich für Schlagzeilen sorgen sollen. Effekte erwartet sie sich weder von der Aufhebung des "Luft-100ers" für Elektroautos, noch von der Freigabe von Busspuren.

Ein Elektroauto könne ohnehin nicht dauerhaft schneller als 120 km/h fahren, weil sonst die Reichweite leide, sagte Meinl-Reisinger. Und auch die Idee mit den Busspuren hält sie nicht für durchdacht: "Wenn die Umstellung (auf Elektroautos, Anm.) klappt, sind die Busspuren verstopft."