Für die Legalisierung von Cannabis hatten sich die NEOS bei ihrem Parteitag ausgesprochen.

© APA/KEYSTONE/EDI ENGELER

Legalisierung
11/04/2014

Die JUNOS rudern bei den Drogen zurück

Die jungen NEOS wollen ihr Begehr, sämtliche Drogen zu legalisieren, noch einmal überdenken.

Die JUNOS als Jugendorganisation der NEOS könnten sich von ihrem Begehr zur Legalisierung sämtlicher Drogen verabschieden. Dies stellt der vergangene Woche gewählte neue JUNOS-Vorsitzende Douglas Hoyos in den Raum. Der entsprechende Beschluss sei über zwei Jahre alt, und man müsse sich überlegen, ob er "noch sinnvoll ist". Die Neos hatten sich bei ihrem Parteitag am 25. Oktober zumindest für die Legalisierung von Cannabis ausgesprochen. Parteichef Matthias Strolz zeigte sich in einer ersten Reaktion nicht begeistert, vor allem wegen der Schwierigkeit, der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Dem Plan der JUNOS, alle Drogen freigeben zu wollen, erteilte Strolz eine Absage (mehr dazu hier).

Douglas Hoyos (24) war vergangenen Samstag zum neuen JUNOS-Vorsitzenden gewählt worden und folgt in dieser Funktion auf den Nationalratsabgeordneten Nikolaus Scherak, der sich nach vier Jahren von der Spitze der "geilsten Jugendorganisationen der Welt" verabschiedete. Die JUNOS sind seit Frühling diesen Jahres die Jugendorganisation der NEOS, davor firmierte man noch als "JuLis" (Junge Liberale). Hoyos betonte im Interview mit dem Standard, noch nie gekifft zu haben. Auch andere Drogen habe er nicht genommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.