Strache dementiert alle Vorwürfe

HC Strache

© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
03/13/2020

Strache teilt Corona-Kettenbrief mit Falschinformation auf Facebook

Nur eine von vielen Falschinformationen, die derzeit in den sozialen Medien kursieren.

Ein "kühler Kopf und starke Nerven sind derzeit die besten Ratgeber", ließ Heinz-Christian Strache heute via Presseaussendung mitteilen. "Schnellschüsse und verunsichernde Maßnahmen" seien hingegen tunlichst zu vermeiden. 

Auf Facebook ist die Tonalität bekanntlich eine andere - dort kursieren, wie auch via Whatsapp, zahlreiche Falschmeldungen. Eine davon teilte just Strache selbst.

Demnach könne man ganz einfach selbst feststellen könnte, ob man nun an COVID-19 erkrankt ist, oder nicht. Wer zehn Sekunden lang die Luft ohne Probleme anhalten kann, hat kein Corona, behauptet das Schreiben. In Kanada sei das bereits eine gängige Methode. Außerdem sollte jeder sicherstellen, Mund und Hals feucht und niemals trocken zu halten. Alle 15 Minuten ein paar Schluck Wasser würden hier helfen.

Richtig ist: Sowohl der Selbsttest als auch der Ratschlag, häufig Wasser zu trinken, werden in den Broschüren der WHO nicht genannt. Die wichtigsten Präventionsempfehlungen beschränken sich weiterhin auf die Hygiene und bei Verdacht von Coronavirus / COVID-19, medizinische Behörden bzw. das Krankenhaus aufzusuchen.

Es ist nur eine von zahlreichen Falschmeldungen, die derzeit via soziale Medien kursieren. Innenminister Karl Nehammer warnte Donnerstag und Freitag mehrfach davor, Falschinformationen zu verbreiten. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.