Politik | Inland
20.06.2018

Arbeitszeit: ÖGB kündigt Demonstration für 30. Juni an

Katzian: Ab sofort Betriebsräte-Konferenzen und Betriebsversammlungen in allen Bundesländern. "Weitere Aktionen" angedroht.

Der ÖGB will "mit allen uns zur Verfügung stehenden legalen Mitteln gegen den 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche" vorgehen und "ab sofort" Betriebsräte-Konferenzen und Betriebsversammlungen in allen Bundesländern abhalten. Für den 30. Juni kündigt ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian eine Demonstration in Wien gegen die Regierungspläne an.

"Sollte der Entwurf der Regierung am 5. Juli trotzdem in dieser Form beschlossen werden, wird es weitere Aktionen geben", heißt es in der ÖGB-Aussendung vom Mittwoch. Die von der Regierung vorgelegten Regelungen zur Arbeitszeit würden die Arbeitnehmer Freizeit, Geld und Gesundheit kosten, kritisiert der ÖGB.

Bundeskanzler Sebastian Kurz reagierte auf die Ankündigung Katzians mit der Aufforderung "sachlich zu agieren". Angst zu verbreiten ist nicht angebracht, so Kurz.