Manfred Haimbuchner

© hermann wakolbinger

Politik Inland
03/26/2021

An Corona erkrankt: Haimbuchner "stabil", Bures noch stationär

Der FPÖ-Politiker und die zweite Nationalratspräsidentin befinden sich gegenwärtig beide im Spital.

Weil sie am Coronavirus erkrankt sind, befinden sich Oberösterreichs Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) und die zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) derzeit beide im Krankenhaus. 

Rund um Haimbuchners (42) gesundheitlichen Zustand kursierten am Freitag viele Gerüchte, es war von einer deutlichen Verschlechterung die Rede. Dies dürfte so nicht stimmen.
 

Zwar wird Haimbuchner - er ist auch Spitzenkandidat der Blauen für die Landtagswahl in Oberösterreich im September - weiterhin auf der Intensivstation betreut und muss künstlich beatmet werden, sein Zustand sei aber stabil, teilte ein Sprecher dem KURIER mit, es gehe "in die richtige Richtung". 

Vereinbart dürfte sein, dass die anderen oberösterreichischen Regierungsmitglieder informiert werden, wenn wider Erwarten eine Verschlechterung von Haimbuchners Zustand eintreten sollte. 

Auch Bures (58) befindet sich seit Donnerstagabend im Spital. Sie hatte hohes Fieber bekommen und sich auf Anraten ihres Arztes in ein Wiener Spital begeben, wo sie die nächsten Tage zur Kontrolle bleiben wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.