Johannes Hahn geht in seine dritte Amtszeit als EU-Kommissar.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Politik Ausland
09/09/2019

Wird Johannes Hahn EU-Budgetkommissar?

Der 61-jährige ÖVP-Politiker steht vor seiner dritten Amtszeit in der EU-Kommission. In Brüssel kursiert das Gerücht, er könnte Günther Oettinger beerben.

Wenn heute Montag die Namen der Kandidaten für die künftige EU-Kommission veröffentlicht werden, ist unter den 27 Namen wieder Johannes Hahn (ÖVP) zu finden. Der 61-jährige EU-Erweiterungskommissar wird als neuer Budgetkommissar gehandelt, wie das ungarische Portal 444.hu vergangene Woche berichtete. Damit könnte er dem Deutschen Günther Oettinger in dem mächtigen Ressort folgen.

Offiziell ist das freilich nicht. In der EU-Kommission hieß es, die Ressortverteilung würde erst feststehen, wenn die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihr Team am Dienstag vorstellt.

Möglicherweise erhält Hahn aber auch nicht das Schlüsselressort Budget, sondern die Zuständigkeit für den ebenfalls bedeutsamen Bereich Migrations- und Flüchtlingspolitik.

Ungarische Ambitionen

Das Erweiterungs- und Nachbarschaftsressort könnte jedenfalls mit der Regionalpolitik fusioniert werden. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban soll das bisher von Hahn geführte EU-Erweiterungsressort für einen ungarischen Kandidaten anstreben. Auch Slowenien soll das Hahn-Ressort wollen. Aber auch der Wiener selbst könnte dort wieder zum Zug kommen.