Kommandant Thomas Waldhauser.

© Deleted - 3389482

Politik Ausland
04/07/2019

US-Militär zieht vorübergehend Soldaten aus Libyen ab

Die "Sicherheitsbedingungen vor Ort" seien "zunehmend unvorhersehbar", erklärte Kommandant Waldhauser.

Das US-Militär zieht wegen der Eskalation in Libyen Soldaten aus dem Krisenland ab. Das Afrikakommando der US-Streitkräfte teilte am Sonntag mit, ein Kontingent von Soldaten sei aufgrund der Unruhen vorübergehend aus dem Land abgezogen worden.

Die Sicherheitsbedingungen vor Ort seien zunehmend unvorhersehbar, erklärte Kommandant Thomas Waldhauser. Man beobachte die Lage weiter. Um wie viele Soldaten es sich handelt und wohin sie verlegt wurden, erklärte er nicht.

In Libyen droht ein neuer Bürgerkrieg. Die international anerkannte Regierung von Fayez al-Sarraj kämpft seit langem mit einer zweiten Regierung in Ostlibyen um die Macht, die mit dem General Khalifa Haftar verbunden ist. Dieser hatte seinen Truppen am Donnerstag den Befehl zum Vormarsch auf Tripolis gegeben. Haftar will anscheinend die Hauptstadt einnehmen und das ölreiche Land unter seiner Führung bringen. Er muss jedoch in Tripolis mit starkem Widerstand rechnen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.