© APA/AFP/SAUL LOEB

Politik Ausland
12/07/2020

Trump vergleicht US-Wahl mit Abstimmung in "Dritte-Welt-Land"

Der abgewählte Präsident wiederholte auch am Montag sein Mantra: "Die Wahl war total manipuliert".

US-Präsident Donald Trump hat seine Betrugsvorwürfe im Zusammenhang mit den Wahlen am 3. November erneuert und die Abstimmung mit der in einem Entwicklungsland verglichen. "Die Wahl war total manipuliert", sagte Trump am Montag bei einer Zeremonie im Weißen Haus. "Es ist eine Schande für unser Land, es ist wie ein Dritte-Welt-Land."

Trump weigert sich weiterhin, seine Niederlage einzugestehen. Er sieht sich durch massiven Wahlbetrug um seinen Sieg gebracht, hat dafür aber keine Beweise vorgelegt.

Dutzende Klagen seiner Anwälte haben bisher nicht dazu geführt, dass sich die Ergebnisse in wichtigen Bundesstaaten änderten. Justizminister William Barr hatte vergangene Woche gesagt, es gebe keine Beweise für Wahlbetrug in einem Ausmaß, das das Ergebnis ändern würde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.