© REUTERS/Carlos Barria

Politik | Ausland
06/04/2019

Trump brüskiert May - und trifft Brexit-Scharfmacher Farage

London: Im Zuge seines Besuchs in Großbritannien traf der US-Präsident neben der Queen und Theresa May auch Nigel Farage,

US-Präsident Donald Trump hat sich während seines Staatsbesuchs in Großbritannien auch mit dem Chef der neuen Brexit-Partei, Nigel Farage, getroffen. „Gutes Treffen mit Präsident Trump - er glaubt wirklich an den Brexit und ihm gefällt seine Reise nach London“, so Farage am Dienstag im Kurznachrichtendienst Twitter. Die beiden waren in der Residenz des US-Botschafters in London zusammengekommen. Die neue Brexit-Partei wurde in Großbritannien aus dem Stand heraus stärkste Kraft bei der Europawahl.

Trump hatte der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge auch ein 20-minütiges Telefonat mit dem ehemaligen britischen Außenminister Boris Johnson. Mit Umweltminister Michael Gove und Außenminister Jeremy Hunt soll er ebenfalls kurzfristig Gespräche vereinbart haben. Alle drei gelten als aussichtsreiche Bewerber für die Nachfolge der scheidenden Premierministerin Theresa May. An diesem Freitag, kurz nach Trumps Besuch, will May den Chefposten in der Konservativen Partei aufgeben. Bis Ende Juli soll sie auch als Regierungschefin abgelöst werden.

Trump hatte kürzlich in einem Interview seine Sympathie für Johnson kundgetan und notfalls einen ungeregelten EU-Ausstieg empfohlen. Damit verstieß er gegen grundlegende diplomatische Konventionen.

Ein Treffen mit Labour-Chef Jeremy Corbyn, der am Dienstag bei Anti-Trump-Protesten auftrat, lehnte Trump nach eigenen Angaben aber ab. Er nannte Corbyn eine „negative Kraft“. Corbyn hatte seinerseits eine Einladung zum Staatsbankett am Montag aus Protest gegen Trump ausgeschlagen.