© EPA/MARTIN DIVISEK

Politik Ausland
01/21/2021

Rauferei im tschechischen Parlament

Bei Debatte um Verlängerung des Corona-Notzustandes

Im tschechischen Abgeordnetenhaus ist es am Donnerstag bei einer Debatte zur Verlängerung des Corona-Notstands zu einer Rauferei zwischen mehreren Parlamentariern gekommen. Der Vorfall begann, als der Vorsitzende Vizechef der Parlamentskammer Tomas Hanzel von den Sozialdemokraten (CSSD) dem unabhängigen Parlamentarier Lubomir Volny das Mikrofon wegen dessen Schimpftiraden an seine Adresse ausschaltete.

Volny kam daraufhin zum Vorsitzpult, um in das Mikrofon des Vorsitzenden zu reden. "Als gewählter Vertreter des Volkes habe ich das Recht, aufzutreten. Lassen Sie mich auftreten", forderte Volny. Hanzel wollte ihm es aber nicht erlauben. Danach kam es zu der Rauferei, wobei mehrere CSSD-Abgeordnete ihrem Parteikollegen Hanzel zu Hilfe kamen. Nach einem kurzen Handgemenge verließ Volny den Saal und die Sitzung des Parlaments wurde für 15 Minuten unterbrochen.

Die tschechischen Abgeordneten diskutierten am Donnerstag über die Forderung der Regierung, den nationalen Notzustand um einen weiteren Monat zu verlängern. Volny gilt als scharfer Kritiker der Corona-Restriktionen und auch im Parlament lehnt er es ab, eine Maske zu tragen, obwohl diese verpflichtend ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.