Stimmauszählung

© APA/AFP/JUNG YEON-JE

Politik Ausland
04/16/2020

Parlamentswahl in Südkorea: Regierungspartei holt absolute Mehrheit

Das ist ein Erfolg für den linksgerichteten Präsidenten Moon. Es gibt mindestens 163 von 300 Sitzen im Parlament.

In Südkorea hat die linksgerichtete Regierungspartei von Präsident Moon Jae-in bei der Parlamentswahl einen haushohen Sieg eingefahren und die absolute Mehrheit erobert. Am Donnerstag von den Behörden veröffentlichte Teilergebnisse ergaben, dass die Demokratische Partei mindestens 163 der 300 Sitze im Parlament in Seoul geholt hat.

Zusammen mit ihrer Schwesterpartei dürfte sie am Ende auf 180 Sitze kommen und somit über eine komfortable Regierungsmehrheit verfügen. Bisher war Moons Demokratische Partei zwar stärkste Kraft im Parlament, hatte aber nicht die absolute Mehrheit.

Aufwind durch erfolgreiche Eindämmung des Virus

Noch vor wenigen Monaten stand Staatschef Moon wegen geringen Wirtschaftswachstums, Skandalen um Machtmissbrauch sowie seiner gemäßigten Haltung im Konflikt mit dem Nachbarn Nordkorea massiv in der Kritik. Doch die erfolgreiche Eindämmung der Corona-Krise in Südkorea verschaffte Moon erheblichen Aufwind; laut einer Gallup-Umfrage kam er vergangene Woche auf Zustimmungswerte von 57 Prozent - 16 Prozentpunkte mehr als im Jänner.

Enorme Sicherheitsvorkehrungen bei Wahl

Die Südkoreaner wählten am Mittwoch unter massiven Sicherheitsvorkehrungen. Knapp 44 Millionen Wähler waren zur Parlamentswahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung war mit 66,2 Prozent so hoch wie seit dem Jahr 1992 nicht mehr. Die Behörden hatten die Wähler aufgerufen, neben Atemschutzmasken auch Gummihandschuhe zu tragen sowie mindestens einen Meter Abstand zu anderen Wählern zu halten.

Für die Wähler galt Mundschutzpflicht, vor allen Wahllokalen gab es Fiebermessungen. Bei erhöhter Temperatur wurden die Wähler zu speziellen Kabinen gebracht, die danach desinfiziert wurden. Unter Quarantäne stehende Wähler durften unmittelbar nach der offiziellen Schließung der Wahllokale in speziellen Wahlkabinen wählen.

Umfangreiche Tests und Isolieren 

Südkorea war als eines der ersten Länder von der Corona-Pandemie betroffen, zeitweise gab es in dem Land die meisten Infektionen nach China. Inzwischen ist das Virus in dem Land dank umfangreicher Tests und des konsequenten Aufspürens und Isolierens von Kontaktpersonen deutlich eingedämmt.

Seit knapp einer Woche wurden in Südkorea täglich nie mehr als 40 Neuinfektionen mit dem Erreger Sars-Cov-2 gemeldet. Insgesamt wurden in Südkorea bisher knapp 11.000 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, 225 Menschen starben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.