Britische Premierministerin Theresa May auf Besuch in einem Spital

© AP/Charlotte Graham

Politik Ausland
01/07/2019

Parlamentarier: May soll Brexit ohne Abkommen verhindern

Mehr als 200 britische Abgeordnete unterzeichneten einen parteiübergreifenden Brief. Eine Mehrheit gibt es trotzdem nicht.

Mehr als 200 britische Parlamentarier haben in einem parteiübergreifenden Brief eindringlich an Premierministerin Theresa May appelliert, einen Brexit ohne Abkommen zu verhindern. Ein "No Deal" würde zu Arbeitsplatzverlusten führen, sagte am Montag die Tory-Abgeordnete Caroline Spelman in London.

Die Politikerin initiierte den Brief mit einem Vertreter der oppositionellen Labour-Partei. Dem Unterhaus gehören 650 Abgeordnete an. Sie sollen nächste Woche über das Brexit-Abkommen abstimmen.

Keine Mehrheit in Sicht

Eine Mehrheit für den zwischen Premierministerin May und Brüssel ausgehandelten Deal ist aber weiterhin nicht in Sicht. Weder in ihrer eigenen Konservativen Partei noch bei der nordirischen DUP, auf deren Stimmen Mays Minderheitsregierung angewiesen ist, gibt es Bewegung. Labour-Chef Jeremy Corbyn setzt auf eine Neuwahl.

Ursprünglich war die Abstimmung über das Brexit-Abkommen schon am 11. Dezember geplant. Die Regierungschefin hatte den Termin aber wegen der sich abzeichnenden Niederlage um mehrere Wochen verschoben. Großbritannien will sich am 29. März von der Europäischen Union trennen. Im Fall eines ungeregelten Austritts droht ein Chaos in fast allen Lebensbereichen. Vor allem Unternehmen fürchten Einbußen.

Brexit führt zu Vermögenswerte-Transfer von 800 Mrd. Pfund

Wegen des Brexit werden einer Studie zufolge Vermögenswerte über 800 Milliarden Pfund (890 Mrd. Euro) von Großbritannien an Finanzmarktplätze in der Europäischen Union verschoben. "Je näher wir an den 29. März ohne Abkommen heranrücken, desto mehr Mittel werden umgeschichtet", sagte der Chef der Finanzdienstleistungssparte der Beratungsgesellschaft EY in Großbritannien, Omar Ali, am Montag.