Verhaftungen in Moskau

© AP/Alexander Zemlianichenko

Politik Ausland
08/04/2019

Oppositionsproteste: Mehr als 800 Festnahmen in Moskau

Die russische Polizei ging vehement gegen eine nicht genehmigte Demo für freie Wahlen vor. Indes wird gegen eine Stiftung des Putin-Kritikers Nawalny ermittelt.

Mehr als 800 Menschen sind in Moskau bei einer erneuten nicht genehmigten Demonstration für freie Kommunalwahlen festgenommen worden. Die Polizei habe am Samstag 828 Menschen abgeführt, erklärte die Nichtregierungsorganisation OWD-Info. Zuvor war von 600 bis 700 Festnahmen die Rede gewesen. Die Regierungskritiker hatten sich trotz der vorherigen Inhaftierung mehrerer Oppositionsführer versammelt.

Fast zeitgleich teilte die russische Justiz mit, dass sie wegen Geldwäsche gegen die Anti-Korruptions-Stiftung des inhaftierten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny ermittele. Unter den 828 Festgenommenen seien auch mehrere akkreditierte Journalisten, teilte OWD-Info mit.

Polizei griff willkürlich zu

Nach Angaben der Polizei beteiligten sich 1500 Menschen an den Protesten. Nach Einschätzung von Reportern der Nachrichtenagentur AFP vor Ort war die Zahl jedoch deutlich höher, ließ sich aber schwer schätzen, weil sich die Kundgebung auf mehrere Viertel erstreckte. AFP-Reporter beobachteten, wie die Polizei willkürlich Demonstranten herausgriff.