Der russische Regimekritiker Alexej Nawalny im Gerichtssaal im Februar

© REUTERS/MAXIM SHEMETOV

Politik Ausland
04/19/2021

Nawalny soll in medizinische Einrichtung verlegt worden sein

Dem russischen Regimekritiker soll nach mehr als zwei Wochen Hungerstreik immer schlechter gehen.

Seit zweieinhalb Wochen ist der russische Regimekritiker Alexej Nawalny im Hungerstreik und die Berichte über seinen Gesundheitszustand werden zunehmend dramatischer. Er befand sich zuletzt in einem Straflager etwa 100 Kilometer von Moskau entfernt. 

Der prominente Oppositionelle soll täglich ein Kilo verloren haben. Ärzte sprechen bereits von einem möglichen Herzversagen bei dem 44-Jährigen.

Nun soll er doch in eine medizinische Einrichtung verlegt worden sein.

Mehr in Kürze.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.