© APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD

Politik Ausland
07/21/2021

Migranten in Brüsseler Kirche seit zwei Monaten im Hungerstreik

Die mehr als 200 illegal Eingewanderten wollen auf das Schicksal von Menschen ohne gültige Papiere aufmerksam machen.

In der Beginenkirche in der Brüsseler Altstadt sind mehr als 200 illegal eingewanderte Migranten seit nunmehr zwei Monaten im Hungerstreik, wie Kathpress am Mittwoch berichtet. Mit der Aktion wollen sie auf das Schicksal von Menschen ohne gültige Papiere aufmerksam machen.

Der örtliche Pfarrer billigt die Besetzung ausdrücklich, dringt aber auf die Einhaltung sanitärer Standards.

Seit Jahren streiten "Sans-Papiers", wie die Menschen ohne gültige Aufenthaltserlaubnis genannt werden, für mehr Rechte in Belgien. Kirchliche Initiativen und die Gewerkschaften unterstützen ihre Anliegen grundsätzlich.

Die Beginenkirche war schon mehrfach von illegal Zugewanderten besetzt, die damit ihre Lage verbessern wollten, etwa 1998, 2008 und 2009.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare