Theresa May.

© AP/Frank Augstein

Politik | Ausland
06/12/2019

Klimaschutz: Großbritannien will bis 2050 CO2-neutral werden

Am Mittwoch stellte die Regierung der scheidenden Premierministerin die Umweltpläne vor.

Großbritannien will bis zum Jahr 2050 CO2-neutral werden. Die britische Regierung stellte am Mittwoch Pläne vor, um dieses Ziel durch eine Senkung des Ausstoßes von Treibhausgasen zu erreichen. Das Ziel soll in bereits bestehenden Umweltgesetzen verankert werden.

Die scheidende Premierministerin Theresa May sagte, ihr Land könne "wahrhaft stolz" auf seinen Kampf gegen den Klimawandel sein. Großbritannien müsse die Welt zu einer "saubereren, grüneren Form des Wachstums" führen.

Das wichtigste Beratungsgremium der Regierung in Klimafragen hatte erklärt, das 2050-Ziel könne erreicht werden. Dafür müssten zwischen einem und zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts aufgewandt werden.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace begrüßte die Ankündigungen der britischen Regierung. Es sei "ein großer Moment für alle in der Klimabewegung". Es müssten aber noch "Schlupflöcher" in den Regierungsplänen gestopft werden. Auch müsse das angestrebte Datum zur Erreichung der CO2-Neutralität vorgezogen werden.