Cooperator kidnapped in Kenya arrives in Italy

© EPA / -

Politik Ausland
05/10/2020

In Afrika verschleppte Italienerin nach 18 Monaten wieder zu Hause

Geheimdienste befreiten Silvia Romano, Mitarbeiterin einer Hilfsorganisation. Sie war von Islamisten entführt worden.

von Daniela Kittner

Rund eineinhalb Jahre nach ihrer Entführung in Kenia ist eine italienische Mitarbeiterin einer Hilfsorganisation wieder frei. Silvia Romano landete am Sonntag am Flughafen in Rom. Die junge Frau war im November 2018 vermutlich von islamistischen Terrormilizen verschleppt worden. Sie soll in der Nähe von Mogadischu, der Hauptstadt Somalias, befreit worden sein.

Regierungschef Giuseppe Conte dankte den Geheimdiensten für die geleistete Arbeit.

"18 Monate Leid"

Die Frau aus Mailand hatte für die Hilfsorganisation Africa Milele Onlus in Kenia gearbeitet, bevor sie entführt wurde. „Für Silvia waren es 18 Monate großen Leidens. Für ihre Familie waren es 18 Monate Schmerz“, erklärte Außenminister Luigi Di Maio auf Facebook. Trotz der strikten Corona-Beschränkungen umarmte Romano - die mit Kopftuch und einem traditionellen Gewand aus dem Flugzeug stieg - Familienangehörige bei der Ankunft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.