Archivbild

© AP/Ciro Fusco

Politik Ausland
06/26/2019

Großeinsatz gegen neapolitanische Mafia: 100 Festnahmen

Es wurden Besitztümer in Millionenhöhe des Mafiosi beschlagnahmt, teilte die Polizei mit.

Bei einer groß angelegten Razzia gegen die Camorra, die Mafia im Raum von Neapel, sind am Mittwoch über 100 Personen festgenommen worden. Dabei handelt es sich mehrheitlich um Anhänger eines Clans von Secondigliano, einem Vorort Neapels. Es wurden Besitztümer in Millionenhöhe der Mafiosi beschlagnahmt, teilte die Polizei mit.

Die Festnahmen erfolgten in Neapel und in anderen Regionen Italiens. Hunderte Sicherheitskräfte waren bei der Razzia im Einsatz. Innenminister Matteo Salvini sprach von einem harten Schlag gegen die finanziellen Interessen der Camorra. "Keine Gnade für die Clans, weiter so!", kommentierte Salvini auf Facebook.

Laut den italienischen Justizbehörden umfasst die Camorra circa 100 Clans mit rund 6.000 Mitgliedern. Ihr Einflussbereich in Italien erstreckt sich hauptsächlich auf die Stadt Neapel und das Umland in der Provinz Kampanien.