Britain's Prime Minister Boris Johnson leaves following a visit at Northwood Headquarters, in Eastbury

© REUTERS / POOL

Politik Ausland
09/03/2021

Großbritannien will Sozialversicherungsbeiträge erhöhen

Premier Boris Johnson hatte im Wahlkampf eine Anhebung eigentlich abgelehnt.

Die britische Regierung will einem Medienbericht zufolge die Beiträge zur Sozialversicherung erhöhen. Der Plan könne etwa 25 Millionen Arbeitnehmer, Selbstständige und Arbeitgeber treffen, berichtete der "Telegraph". Die Anhebung wäre heikel für Ministerpräsident Boris Johnson. Seine Konservative Partei hatte im Wahlkampf 2019 unter anderem eine Heraufsetzung des Beitrags zu der "National Insurance" (NI) abgelehnt, die verschiedene staatliche Leistungen abdeckt.

Laut "Telegraph" favorisiert Johnsons Büro nun eine Anhebung des NI-Beitrags um ein Prozent. Der BBC zufolge würde dies für Beschäftigte mit einem Jahreseinkommen von umgerechnet rund 34.500 Euro zusätzliche Kosten von 230 Euro pro Jahr bedeuten. Die höheren Einnahmen wolle Johnson zur Finanzierung der Sozialleistungen und des Gesundheitssystems einsetzen, berichtete der "Telegraph". Der Premierminister wolle das Vorhaben in der kommenden Woche ankündigen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.