Trumps

© APA/AFP/GETTY IMAGES/TASOS KATOPODIS

Politik Ausland
12/21/2019

Gerüstet für Krieg im All: Trump gründet "Space Force"

Die USA sind somit gewappnet für den "neuesten Kriegsschauplatz".

Möge die Macht mit ihnen sein: Mit einer neu geschaffenen "Space Force" wappnet sich das US-Militär für Konflikte im Weltraum. Nach der Verabschiedung durch den Kongress unterzeichnete Präsident Donald Trump am Freitag ein Gesetzespaket zum Verteidigungshaushalt (NDAA). Inbegriffen: Das Gesetz zur Schaffung einer eigenständigen Weltraum-Teilstreitkraft.

"Mit meiner Unterschrift heute werden Sie Zeugen der Geburt der Space Force, und das wird jetzt offiziell der sechste Zweig der Streitkräfte der Vereinigten Staaten", sagte Trump bei der Zeremonie auf der Luftwaffenbasis Andrews bei Washington. Der Weltraum sei der "neueste Kriegsschauplatz" ("newest war-fighting domain").

"Amerikanische Überlegenheit unerlässlich"

Mit der "Space Force" wurde erstmals seit 1947 wieder eine eigene US-Teilstreitkraft geschaffen - damals war die US-Luftwaffe als separate Einheit gebildet worden. Für Trump ist das ein Erfolg, da er sich für die Bildung einer eigenen "Space Force" eingesetzt hatte. "Das ist ein großer Moment", sagte der Präsident am Freitagabend. "Inmitten gravierender Bedrohungen für unsere nationale Sicherheit ist amerikanische Überlegenheit im Weltraum absolut unerlässlich."

Vizepräsident Mike Pence - der das Projekt vorangetrieben hat - schrieb am Samstag auf Twitter, die "Space Force" werde "Amerika und die Welt sicherer machen". Er fügte hinzu: "Diese Errungenschaft von Präsident Trump ist nicht nur historisch, sie ist überparteilich."

In einem Gastbeitrag für die Zeitung "Orlando Sentinel" schrieb Pence: "Unsere Freiheit, im Weltraum sicher zu operieren, ist entscheidend für unsere Lebensweise. Moderne Kommunikation, Handel, Wettervorhersagen und sogar die Landwirtschaft hängen zu einem großen Teil von der Sicherheit unserer Weltraumressourcen ab."

Jay Raymond führt Sternenkrieger an

Trump nominierte General Jay Raymond als ersten Kommandanten der "Space Force" ("Chief of Space Operations"). "Er wird das allererste Mitglied der Space Force werden", sagte Trump bei der Unterzeichnungszeremonie. Der Kommandant - der dem zivilen Leiter der Luftwaffe unterstellt wird - muss vom Senat bestätigt werden. Das Gesetz sieht keine zusätzlichen Soldaten für die "Space Force" vor, diese sollen aus der Luftwaffe rekrutiert werden.

Die "Space Force" ist nun neben Heer, Marine, Luftwaffe, Marineinfanteriekorps und Küstenwache die sechste eigenständige Teilstreitkraft der USA. In dem Gesetz heißt es, die "Space Force" solle die Operationsfreiheit der USA im Weltraum gewährleisten und die Interessen der Amerikaner dort schützen. Aufgabe der neuen Teilstreitkraft sei außerdem, Aggressionen im und aus dem Weltraum abzuwehren und dort Operationen auszuführen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.