Dacic, Vucic (rechts).

© REUTERS/FRANCOIS LENOIR

Politik Ausland
02/22/2019

Dacic: Putin mit anderer Grenzziehung zum Kosovo einverstanden

Außenminister Dacic sagt, eine neue Grenze zum Kosovo sei der offizielle Vorschlag Serbiens.

Der russische Präsident Wladimir Putin soll bereits vor fünf Jahren der serbischen Idee zu einer neuen "Grenzziehung mit dem Kosovo" zugestimmt haben. Serbiens Außenminister Ivica Dacic erklärte am Freitag laut serbischen Medienberichten, Präsident Aleksandar Vucic und er selbst hätten das Thema persönlich mit Putin besprochen und dieser sei mit dem Vorschlag einverstanden gewesen.

Dacic hatte diese Woche für Aufsehen gesorgt, indem er erklärte, die "Grenzziehung mit dem Kosovo" sei ein offizieller Vorschlag Serbiens zur Lösung der Kosovo-Frage. Der Vorschlag war im vergangenen Sommer erstmals von Präsident Vucic aufgebracht worden. Er hatte aber nie genauer erklärt, was darunter zu verstehen wäre.

Spekulationen um Gebietstausch

Die Öffentlichkeit ging davon aus, dass es sich um einen Gebietstausch mit dem Kosovo handeln würde. Der kosovarische Präsident Hashim Thaci sprach sich kurz darauf für eine "Grenzkorrektur" mit Serbien aus, der einen Anschluss der drei südserbischen Gemeinden mit albanischem Bevölkerungsanteil an den Kosovo ermöglichen solle.

Vucic und Thaci sind seit Jahren die zentralen Figuren des von der EU angestoßenen Normalisierungsdialogs zwischen Belgrad und Pristina. Dieser liegt derzeit allerdings auf Eis. Derzeit streiten der Kosovo und Serbien wegen Zöllen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.