© Harald Klemm

ngen
05/17/2019

Ein „Pickerl“ für die Prostata

Bei der Oldtimer Messe in Tulln wird auch für die Gesundenuntersuchung geworben.

von Lisa Rieger

Wenn man an Oldtimer denkt, ist Prostata nicht unbedingt der nächste Begriff in der Assoziationskette. Aber: Die Veranstalter der Oldtimer Messe Tulln unterstützen heuer erstmals die Aktion „Loose Tie“ der Österreichischen Krebshilfe.

Achtsamkeit

„Obwohl es immer mehr weibliche Fans gibt, finden sich vor allem Männer unter den Oldtimer-Freunden. Mit viel Liebe pflegen sie die Fahrzeuge und zeigen sie stolz – nicht zuletzt auf der Oldtimer Messe Tulln. Mit der eigenen Gesundheit gehen Männer leider nach wie vor oft weniger achtsam um“, sagt Manfred Hogl, einer der drei Veranstalter.

„Unsere Autos schicken wir auch jedes Jahr zur Wartung, lassen das Pickerl machen“, fährt er fort. Einer der Veranstalter hatte bereits ein Problem mit der Prostata. Seither gehen alle drei regelmäßig zur Untersuchung.

Tour durch Österreich

„Wir touren durch ganz Österreich und versuchen dabei, Männer ohne erhobenen Zeigefinger zu überzeugen, dass sie ab 45 Jahren regelmäßig zum Urologen gehen sollen“, erklärt Martina Löwe von „Loose Tie“. „Und wo erwischt man Männer? Dazu suchen wir Plätze, wo sie gerne sind: Fußballplätze, Auto- und Motorradmessen“, sagt sie. Die Messe in Tulln sei die ideale Ergänzung in NÖ. Mit dabei ist sogar eine begehbare Prostata.

„Bei der Messe schauen sich die Männer jedes Auto und Ersatzteil an – und dann auch die Prostata“, schildert Löwe. Und: „Bei der Prostata gibt es aber kein Ersatzteil.“ Im Modell sieht man, wie das Organ mit Krebs aussehen würde.

Auch wenn nicht alle Männer gleich danach zum Arzt gehen, wird in einer Broschüre aufgeklärt, dass die Untersuchung nicht schlimm ist und lediglich 15 Minuten dauert. Mit 5.500 Diagnosen jährlich ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Im Frühstadium gibt es keine Anzeichen, aber die höchsten Heilungschancen – weshalb die Untersuchung so wichtig ist.

Am Samstag ist Treffpunkt um 10 Uhr vor dem MuseumsQuartier in Wien und mit gelockerter Krawatte fahren die Oldtimer-Fans dann mit ihren Fahrzeugen, die – wie die Männer bei der Untersuchung – mindestens 45 Jahre alt sind, zur Messe nach Tulln.