© Kurier

Meinung
08/13/2019

Zu lange

Wilhelmer schaut fern: Beate Meinl-Reisinger bei Tobias Pötzelsberger im "Sommergespräch"

Der lustigste Moment des „Sommergesprächs“ mit Beate Meinl-Reisinger war wohl, als Moderator Tobias Pötzelsberger von ihr wissen wollte, wann sie das letzte Mal gekifft habe. „Zu lange her“, seufzte die Neos-Chefin. „Ich meine: Sehr lange her“, versuchte sie den verunglückten Satz einzufangen. Pötzelsberger lächelte freundlich über die Panne hinweg.
Überhaupt sah man hier einen Moderator, der seinem Gegenüber emotional stets nahe scheint, in der Sache aber trotzdem hartnäckig ist. Dass Großspender wie Hans-Peter Haselsteiner sich von den Neos nichts wünschen dürfen, müsse er ihr wohl glauben, „aber...,“ stellte er fest.

Es war ein Charisma-Wettkampf: Hier die frische Herausforderin, die Politik anders denkt, dort der neueste Star am Küniglberg, der Journalismus neu auslegt.

Frischer Wind, höchst kompetent.