kittner.jpg

© Kurier

Meinung

Türkis-Grün: Eine unverhoffte Regierungsoption

Die Überraschung des Wahltags ist, dass sich für ÖVP und Grüne eine Mehrheit abzeichnet

von Daniela Kittner

09/29/2019, 05:00 PM

Die große Überraschung des Wahltags ist, dass sich eine Mehrheit von Türkis und Grün abzeichnet. Damit hat kein Meinungsforscher ernsthaft gerechnet, weswegen in den vergangenen Wochen stets über eine Dreiervariante mit Neos spekuliert wurde. Für Sebastian Kurz tut sich nun unverhofft eine dritte Zweier-Variante auf: Türkis-Rot, Türkis-Blau oder eben Türkis-Grün.

Ob die türkis-grüne Mehrheit für eine Regierung tragfähig genug ist, wird nicht nur eine Frage der Mathematik sein, sondern auch der Politiker. Wenn sich Türkis und Grün beim Koalitionsverhandeln nicht gegenseitig überfordern, könnte eine Kooperation auch mit einer dünnen Mehrheit von etwa 95 Mandaten funktionieren (92 ist die nötige Mehrheit).

Sebastian Kurz hat jetzt jedenfalls den klaren Wählerauftrag, jetzt rasche eine neue Regierung zu bilden. Von Türkis-Blau wurde Türkis bestätigt, Blau deutlich abgewählt.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Türkis-Grün: Eine unverhoffte Regierungsoption | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat