Meinung
22.04.2018

Türkei-Wahlkampf in Österreich: Genug damit

Kein türkischer Wahlkampf in Österreich: Erdoğan und Kurz machen aus dem Thema ein innenpolitisches Spektakel.

Die Attacke von Bundeskanzler Kurz erfolgte kurz vor der Salzburg-Wahl: In Österreich darf kein türkischer Politiker Wahlreden halten. Erdoğan nahm dies dankbar auf und drohte Österreich - nicht zum ersten Mal.

Bei dem Disput handelt es sich um ein innenpolitisches Spektakel. Denn Kurz und Erdoğan erregen sich hier über ein ungelegtes Ei. Bisher ist kein Auftritt eines Türken bekannt. Die Debatte gehört daher ausgesetzt, bis es einen konkreten Anlass gibt. Sonst läuft Österreich Gefahr, dem türkischen Staatschef für dessen Wahlkampf weitere Munition zu liefern.