Meinung
06/22/2021

Pinke Bewährungsprobe

Neos-Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr weht nun erstmals rauer Wind ins Gesicht.

von Josef Gebhard

Seit seinem überraschenden Aufstieg zum Wiener Bildungsstadtrat ist für Christoph Wiederkehr eigentlich alles glatt gelaufen: Das Verhältnis zum roten Koalitionspartner ist ausnehmend gut, das Pandemie-Management in seinem Wirkungsbereich gelang bis dato ohne gröbere Patzer und die Angriffe der Opposition, die dem Neos-Chef permanentes Einknicken vor der SPÖ vorwirft, sind bemüht, aber weitgehend wirkungslos.

Jetzt, ausgerechnet wenige Tage vor Schulschluss, bläst dem Vizebürgermeister erstmals rauer Wind ins Gesicht. Seine Umverteilungsmaßnahmen an den Pflichtschulen mögen zwar grundsätzlich verständlich sein – das ist aber auch der Protest jener, die zu den Verlierern gehören.

Böse Zungen mögen nun behaupten, so falsch werde Wiederkehr schon nicht liegen, wenn er die Lehrergewerkschaft gegen sich aufbringt. Der anhaltende Widerstand von mächtigen Personal- und Standesvertretern hat schon so manchen Stadtrat zermürbt, wovon man vor allem im Gesundheitsressort ein Lied singen kann. Es wird Wiederkehrs erste echte Bewährungsprobe sein, diese Situation zu entschärfen. Entscheidend wird sein, ob ihn sein Koalitionspartner unterstützt oder im Regen stehen lässt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.