Meinung

Miss-Gunst

Streitereien haben bei Miss-Wahlen Tradition. Ausgetragen werden sie auf dem Rücken der jungen Frauen.

von Christoph Schwarz

04/29/2019, 05:25 PM

Angekündigt war großer Glamour, am Ende wird der Abend zur Enttäuschung: Die meisten der hübschen Missen-Kandidatinnen sagen kurzfristig ab. Als die Jury dann die Gewinnerin kürt, bricht Chaos aus. Die Unterlegenen stürmen die Bühne, bespucken die Siegerin, zertrampeln ihren Blumenstrauß.

Wir schreiben das Jahr 1888. Im belgischen Spa wird gerade Europas erste Miss-Wahl veranstaltet, bei der sich – so ist es überliefert – obige Geschichte zuträgt.

Die Parallelen zu der Schmierenkomödie, die Wiens leicht dubiose Missenmacher 131 Jahre später auf Kosten junger Frauen veranstalten, sind frappant.

Warum die Veranstaltung 1888 trotzdem ein Erfolg war? Herbeigeeilte Medien sorgten für grandiose PR für die Veranstalter. Auch da hat sich also wenig geändert.

Und ja, das ist jetzt auch ein bisschen Selbstkritik.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Miss-Gunst | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat