Meinung
22.04.2018

Ludwig will FPÖ das Wasser abgraben

SPÖ-Chef greift Themen auf, die bisher unter den vertretern des linken Parteiflügels Tabu waren

Michael Ludwig hat es eilig: Noch nicht einmal als Bürgermeister angelobt, bringt er kommende Woche sein  erstes größeres Projekt auf den Weg. Mit der Einführung des Alkoholverbots am Praterstern deutet sich bereits an, wohin die Reise mit ihm als neuen Stadtchef gehen wird: Um der FPÖ das Wasser abzugraben, greift er Themen auf, die bisher unter den Vertretern des linken Parteiflügels (z.B. Sandra Frauenberger, Sonja Wehsely) Tabu waren. Dass es auch im Sozialbereich (Stichwort: Mindestsicherung) zu einer schärferen Gangart kommen wird, hat Ludwig  schon vor seiner Kür zum Parteichef angedeutet. Konflikte mit dem grünen Koalitionspartner sind vorprogrammiert, gleichzeitig lässt sich mit solchen weithin populären Maßnahmen aber gut von deutlich unangenehmeren Problemen wie der anstehenden U-Kommission zum Krankenhaus Nord  ablenken.