STEIERMARK: LH DREXLER (ÖVP) UND SOZIALLANDESRÄTIN KAMPUS (SPÖ) BESICHTIGEN GRENZMANAGEMENT

© APA/ERWIN SCHERIAU / ERWIN SCHERIAU

Kurz & verständlich

Weniger Flüchtlinge an den Grenzen aufgegriffen

Derzeit müssen auch keine Flüchtlinge in Zelten übernachten.

12/05/2022, 04:29 PM

An den Grenzen Österreichs sind im November weniger Flüchtlinge aufgegriffen worden. Das berichtete Innenminister Gerhard Karner. Anfang November wurden noch etwa 700 Flüchtlinge pro Tag erwischt, nun sind es weniger als 200. Auch die Zahl der Asylanträge ging zurück. Derzeit müssen auch keine Flüchtlinge in Zelten übernachten.

Karner ist seit einem Jahr Innenminister. Er bezeichnete dieses Jahr als herausfordernd und erfolgreich. Besonders die Reform des Staatsschutzes sieht er als gelungen an.

+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind Menschen mit Leseschwächen. +++

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Weniger Flüchtlinge an den Grenzen aufgegriffen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat