© APA - Austria Presse Agentur

Kurz & Verständlich

Haushalts-Energiepreise im November um 42 Prozent gestiegen

Auch Treibstoffe waren 2022 im November wieder deutlich teurer. Superbenzin kostete um rund 20 Prozent mehr als vor einem Jahr.

01/10/2023, 03:57 PM

Die Haushaltsenergie in Ă–sterreich ist im November 2022 um 42 Prozent teurer gewesen als im November 2021. Im Vergleich zum Vormonat Oktober war Haushaltsenergie aber etwas gĂĽnstiger. Gas war um 109 Prozent teurer als vor einem Jahr, der Strompreis stieg um fast 20 Prozent.

Auch Treibstoffe waren 2022 im November wieder deutlich teurer. Superbenzin kostete um rund 20 Prozent mehr als vor einem Jahr. Diesel war um 38 Prozent teurer.

*Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst

Mehr zu diesem Thema lesen Sie auch hier:

Wir wĂĽrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂĽr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Haushalts-Energiepreise im November um 42 Prozent gestiegen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat