© APA - Austria Presse Agentur

Kurz & verständlich
07/08/2022

Bei Gasmangel würde die Inflation stark steigen

Wifo-Chef Gabriel Felbermayr glaubt, dass die österreichische Wirtschaft für den Rest des Jahres noch gut laufen wird.

Wenn es über den Winter nicht genug Gas gibt, kann die Inflation sehr stark steigen. Sie könnte sich noch einmal verdoppeln, und zwar auf 18 Prozent. Damit rechnet Wifo-Chef Gabriel Felbermayr. Er glaubt, dass die österreichische Wirtschaft für den Rest des Jahres noch gut laufen wird.

Ab Dezember kann es bei Gasmangel laut Felbermayr "sehr dick kommen". Es droht dann immer weiter steigende Kurzarbeit. Und die Menschen würden dann merken, dass ihnen zur Monatsmitte das Geld ausgeht.

Erklärung: Inflation

Man bemerkt die Inflation daran, dass alles teurer wird. Deshalb nennt man sie auch Teuerung. Ist die Inflation niedrig, steigen die Preise nur leicht. Ist die Inflation hoch, dann steigen die Preise stärker. Bei Inflation wird das Geld immer weniger wert. Deshalb braucht man mehr Geld, wenn man sich etwas kaufen will.

Erklärung: Wifo

Wifo ist die Abkürzung von Wirtschafts-Forschungs-Institut. Das Wifo berechnet Daten der Wirtschaft und beschäftigt sich damit, wie es der Wirtschaft in Zukunft gehen wird.

+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind Menschen mit Leseschwächen. +++

 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare